1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Jeder dritte Wahlberechtigte hat schon gewählt

Bundestagswahl in Wermelskirchen : Jeder dritte Wahlberechtigte hat schon gewählt

10.213 Briefwahlanträge wurden bereits vom Wahlbüro ausgestellt. Der 10.000ste Briefwähler bekam eine Celebrations-Packung der Stadt. Der Anteil der Briefwähler liegt schon bei 37,8 Prozent.

Rekordverdächtiges meldet das Rathaus: Am Mittwoch wurde der 10.000ste Wahlschein für die Briefwahl von den Mitarbeitern des Wahlbüros der Stadt Wermelskirchen ausgestellt. Als 10.000ster Briefwähler erhielt der Bürger nach Antragstellung und der durchgeführten Wahl ein kleines Präsent vom Wahlbüro der Stadt: Das große Celebration-Paket der Stadt, Stadtwappenaufkleber und städtischem Kugelschreiber. Claudia Hennen-Mentenich vom Wahlbüro: „So viele Briefwahlanträge zu einer Wahl gab es noch nie.“

Am Donnerstagmittag lag die Zahl der Briefwähler schon bei 10.213. Das sind 37,8 Prozent aller Wahlberechtigten in der Stadt Wermelskirchen.

Zuletzt lag die Zahl der Briefwahlanträge bei der Kommunalwahl in 2020 und der Bundestagswahl in 2017 bei etwa 6.700, bei der Landtagswahl in 2017 waren es sogar nur etwa 4.900, bei der Europawahl waren es etwa 5.000 Briefwählerinnen und Briefwähler.

Bereits in 2020 nutzten 6.700 Wählerinnen und Wähler die Möglichkeit der Briefwahl. Bürgermeisterin Marion Lück: „Sicher kann hier von einer Trendwende gesprochen werden, die zur Briefwahl, statt zum Gang an die Wahlurne im Wahllokal tendiert.“

  • Ein Mann wirft seinen Stimmzettel in
    Kandidaten, Parteien, Briefwahl : Das müssen Sie zur Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern wissen
  • Briefwahlunterlagen für die Bundestagswahl 2021 mit
    Bundestagswahl 2021 : So werden Briefwahl-Stimmen ausgezählt
  • Anderthalb Wochen vor dem Wahlabend gibt
    Vor der Bundestagswahl in Heiligenhaus : Briefwahl steht extrem hoch im Kurs

Nach Auskunft von Lutz Geuer vom Büro des Landeswahlleiters hat bei gleichem Stichtag die Zahl der Wahlscheinanträge im Landesdurchschnitt von ca. 17,2 Prozent bei der Bundestagswahl 2017 auf nunmehr schon knapp 30 Prozent zugenommen.

Wie das Wermelskirchener Wahlbüro mitteilt, haben nun die eingebundenen Versandunternehmen durch die große Nachfrage nach Briefwahlanträgen jede Menge zu tun, so dass es hier und da zu einer zeitverzögerten Zusendung der Briefwahlunterlagen kommen kann.

Das Direktwahlbüro (in der ehemaligen Filiale der Sparkasse) der Stadt im Bürgerzentrum ist an folgenden Tagen geöffnet: mo., mi., fr. 9-12 Uhr, di. und do. 14-17 Uhr, am 24. September zusätzlich von 14-18 Uhr. Online können Wahlscheine mit Briefzustellung bis 22. September, 12 Uhr, auf der Homepage der Stadt beantragt werden.