Handel in Wermelskirchen Neue Inhaber bei Edeka in Dabringhausen

Wermelskirchen · Nach zwei Jahrzehnten übergibt Rainer Wünsch den Markt an der Südstraße in die Hände von Georg und Jochen Offermann. Deren erster Tag im Dabringhausener Dorf ist am 2. Januar. Was die Brüder vor haben.

 Nach 20 Jahren übergibt Rainer Wünsch (l.) den Edeka-Markt in Dabringhausen an Jochen und Georg Offermann (r.).

Nach 20 Jahren übergibt Rainer Wünsch (l.) den Edeka-Markt in Dabringhausen an Jochen und Georg Offermann (r.).

Foto: Edeka Rhein-Ruhr

Der Edeka-Markt an der Südstraße in Dabringhausen bekommt neue Inhaber: Zum Jahreswechsel übergibt Rainer Wünsch den Lebensmittelmarkt an die Brüder Georg und Jochen Offermann.

Der Kaufmann Rainer Wünsch betrieb den Standort seit 2003 und entwickelte ihn über zwei Jahrzehnte weiter. „Ich bedanke mich schon jetzt herzlich bei unseren treuen Kunden und meinem großartigen Team. So ein Schritt ist nicht einfach, doch ich freue mich, dass Georg und Jochen Offermann den Markt weiterführen. Bei ihnen weiß ich ihn in sehr guten Händen“, sagt der scheidende Inhaber Rainer Wünsch.

Der rund 600 Quadratmeter große Markt mit rund 12.000 Produkten bleibt somit Einkaufsadresse für die Menschen in Dabringhausen. Auch die bisherigen 21 Mitarbeiter sind weiterhin Teil des Teams.

Mit Georg und Jochen Offermann übernimmt eine erfahrene Kaufmannsfamilie, die im Bergischen verwurzelt ist. Denn die Brüder führen bereits in vierter Generation zwei Standorte in Wipperfürth und Kreuzberg. Seit zehn Jahren leiten sie das vor über 90 Jahren in Kreuzberg gegründete Familienunternehmen. „Wir können lokale Nahversorgung und freuen uns sehr, den Standort in Dabringhausen weiterzuführen“, stellt Georg Offermann fest. Und sein Bruder Jochen Offermann ergänzt: „Unser Dank gilt Rainer Wünsch, der uns einen sehr gut geführten Markt mit einer engagierten Mannschaft übergibt.“

 An der Ecke L 101 / K 18 will Edeka einen neuen, größeren Markt errichten, der den Standort an der Südstraße ablösen soll. Die Kreuzung soll dann in einen Kreisverkehr umgewandelt werden.   Foto: Meuter (Archiv)

An der Ecke L 101 / K 18 will Edeka einen neuen, größeren Markt errichten, der den Standort an der Südstraße ablösen soll. Die Kreuzung soll dann in einen Kreisverkehr umgewandelt werden. Foto: Meuter (Archiv)

Foto: Peter Meuter

Der Fokus im Sortiment werde weiterhin auf der Frische der Waren liegen. So möchten Georg und Jochen Offermann ein breites Angebot an Obst und Gemüse sowie frischem Fleisch, Wurst und Käse an der Bedientheke anbieten. Da sie sich dem Bergischen verbunden fühlen und gerne mit lokalen Partnern zusammenarbeiten, werden sie das Sortiment „Aus bester Nachbarschaft“ einführen, kündigt Edeka Rhein-Ruhr an. Die Lebensmittel des Sortiments „Aus bester Nachbarschaft“ stammen von Partnern aus einem Umkreis von maximal 30 Kilometern. „Durch die kurzen Transportwege garantieren wir Frische und entlasten die Umwelt. Gleichzeitig stärken wir die lokale Wirtschaft“, beschreibt Jochen Offermann.

Darüber hinaus werden die beiden Offermann-Kaufleute ein neues Warenwirtschaftssystem einführen.  „Damit sollen die Arbeitsabläufe im Markt vereinfacht werden“, erklären die Brüder.

Am 2. Januar 2024 geht es für Familie Offermann in Dabringhausen los. Wegen einer Inventur öffnet der Markt an dem Tag erst um 14 Uhr. Die Bäckerei Evertzberg, die mit einer Bedientheke im Eingangsbereich des Marktes vertreten ist, hat an diesem Tag wie üblich ab 8 Uhr geöffnet.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort