1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Im Kleiderladen am Schwanen herrscht Hochbetrieb

Sommerschlussverkauf : Im Kleiderladen herrscht in diesen heißen Tagen Hochbetrieb

Im Kleiderladen am Schwanen herrscht Hochbetrieb. Luftige Röcke und Kleider standen als erstes auf der Einkaufsliste der Kundinnen, als es so heiß wurde. Aber auch die Kinderkleidung ist gefragt.

Wenn die Ehrenamtlichen des Kinderschutzbundes am Schwanen die Türen zum Kleiderladen öffnen, dann werden sie zuweilen von den Kunden schon erwartet. Jeden Tag sind die engagierten Helfer im Einsatz. Und seit es so heiß ist, haben sie besonders viel zu tun. „Bei uns im Laden herrscht noch komplett der Sommer“, sagt Marianne Jaschinski. Herbst- und Winterkleidung müssen auf ihren Einsatz noch warten. „Schließlich ist die Sommerkleidung gerade sehr gefragt“, sagt Jaschinski.

Im Laden herrscht Hochbetrieb. Luftige Röcke und Kleider standen als erstes auf der Einkaufsliste der Kundinnen, als es so heiß wurde. Aber auch die Kinderkleidung ist gefragt. Während Kleiderläden andernorts bereits dringend um Spenden von Sommerkleidung bitten, sind die Wermelskirchener gut versorgt. „Wir erhalten sehr viele gute Kleiderspenden“, sagen die Ehrenamtlichen und freuen sich über das Engagement der Wermelskirchener.

Weil auch in diesen Tagen viele Menschen aussortieren, ihre Kleiderschränke auf den Kopf stellen oder beim Packen der Urlaubskoffer merken, dass viele T-Shirts und Hosen lange nicht getragen wurden, kommt noch Sommerkleidung nach. „Unsere Kunden wissen, dass wir jeden Tag neu einsortieren“, berichtet Jaschinski.

Seit dem Umzug an den Schwanen haben die Kunden nun deutlich mehr Platz zum Stöbern. Und der wird gerne genutzt. Ab nächster Woche allerdings macht der Kleiderladen bis 23. August Sommerferien. „Und danach beginnt dann auch bei uns der Herbst“, sagen die Helferinnen.

Das bedeutet: Sogar der Kleiderladen bietet in diesem Jahr einen Sommerschlussverkauf an. Bis zum Ende der Woche verkauft der Kinderschutzbund die Sommerkleidung für den halben Preis. Und das bedeutet: Ein gebrauchtes Kinder-T-Shirt geht auch mal für 25 Cent über die Theke. Darüber freuen sich Familien mit weniger Geld genauso wie viele Geflüchtete, die das Angebot des Kleiderladens gerne annehmen.

Am Ende der Woche haben die Freiwilligen dann noch mal alle Hände voll zu tun. Die übrige Sommerkleidung wird zusammengeräumt, um Jacken, Pullovern und dicken Hosen Platz zu machen.