Wermelskirchen Hauptschule setzt auf Technik

Wermelskirchen · Die SchülerSeit zehn Jahren hat die Wermelskirchener Hauptschule eine Technik-AG. Hier lernen die Schüler in Theorie und Praxis, wie Mikrofone und Mischpulte funktionieren und wirken bei Veranstaltungen und Konzerten mit.

Im Lagerraum der Hauptschul-AG "Licht und Ton" stapeln sich die elektronischen Geräte: Empfänger für Funkmikrofone, CD-Player, Frequenzweichen, Hall- und andere Effektgeräte, Endstufen, Mischpulte für Ton und für Bühnenlicht und noch vieles mehr, was der Fachmann benötigt, um Musiker und Darsteller auf einer Bühne richtig zur Geltung zu bringen. Mittendrin sind 10 bis 15 Schüler der Hauptschule. Die Schüler der Klassen acht bis zehn haben den Überblick über die Anlagen und die für Laien äußerst verwirrende Verkabelung. Denn sie gehören der Technik-AG an. Jede Menge Strippen, Stecker, Netzteile, Schalter hier und Schalter da, mal "on", mal "off".

Die Materie näher bringen

Alles hat seinen Sinn. Wehe, wenn bereits ein Teil nicht richtig verkabelt ist! "Das kann dann böse ins Auge gehen!", erzählt Konrektor Heinz-Willi Mergler (65) und Initiator dieser Technik-AG. Doch Mergler hat die Ruhe weg. Dafür werde nicht nur rechtzeitig vorher aufgebaut, sondern in speziellen Workshops alles gründlich getestet und auch das theoretische Wissen vermittelt. Hier stehen Mikrofone und Mischpulte ganz oben auf dem Lehrplan. Natürlich gehöre zum Bereich Veranstaltungstechnik wesentlich mehr, weiß der Lehrer. Letztendlich dienten diese AG und das dazugehörige Wahlpflichtfach im Bereich Technik dazu, den Schülern die Materie näher zu bringen.

Von 1985 bis 1995 war noch die Firma "Schall und Rauch" für die Bühnentechnik der Gesangsmädchen der Hauptschule verantwortlich. Ab 1995 übernahm die Firma C(onstant) C(hanging) P(eople) diese Aufgabe. Schüler der Hauptschule halfen mit. Diese Schüler bildeten unter Heinz-Willi Mergler die erste "Licht und Ton"-AG.

Das Konzept funktioniere. Nicht nur, weil es über die praktische Tätigkeit Wissen vermittle, sondern auch das Erfolgserlebnis nach einer gelungenen Veranstaltung die Schüler hoch motiviere. So steht Sascha Kramer (19) – mittlerweile Auszubildender – nach wie vor der AG zur Verfügung. Er lernt seine "Nachfolger" an den Geräten an. Natürlich gehört zur erfolgreichen Beschallung und Beleuchtung auch körperliche Arbeit – die Ausrüstung muss transportiert werden. "Das ist ein Teil des Jobs", sagt Cedrik Eltze (16). Der Schüler ist begeistert von der Technik-AG. Er möchte nach seinem Schulabschluss den Beruf "Fachkraft Veranstaltungstechnik" erlernen. Der 16-Jährige schätze vor allem die Teamarbeit und die gute Zusammenarbeit untereinander. Ein Neuankömmling in der AG werde zunächst mit einer kleinen Verstärkeranlage im Forum vertraut gemacht, die für Reden gedacht sei, erzählt Mergler. Diese Anlage sei mit ein paar Handgriffen funktionsbereit: Mikrofon, CD-Player und Verstärker sind anzuschließen. Und so gehe es dann Schritt für Schritt weiter – bis zur Mitarbeit bei der technischen Versorgung einer kompletten Aufführung oder eines Konzertes.

Tanz der Vampire

Zu den Highlights der "Licht und Ton"-AG zählt Mergler die Aufführungen "Tanz der Vampire" – hier vor allen Dingen die Beleuchtung – und das Konzert "Pop meets Classic" der CCP-Mädchen mit dem Sinfonieorchester.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort