Serie Backen Im Advent: Hauptsache bunte Streusel und Smarties

Serie Backen Im Advent: Hauptsache bunte Streusel und Smarties

Wenn die ersten Ausstechförmchen aus der Schublade geholt werden, dann beginnt für viele Kinder Weihnachten.

Wermelskirchen Auf ihrer Nase thront ein bisschen Zuckerguss, ihre Hände stecken in dem süßen Teig und in ihrem Gesicht findet sich ein breites Grinsen: "Backen macht viel Spaß und sehr viel Arbeit", erklärt Hanna ernst. Im nächsten Jahr kommt die Fünfjährige in die Schule, in diesem Jahr backt sie nochmal mit ihrem Papa bei der großen Plätzchenaktion im Kindergarten Heisterbusch. Jedes Jahr laden die Erzieher um Kindergartenleiterin Gundel Lüttgen Väter und ihre Kinder im Advent zum gemeinsamen Backen ein. Und das lässt sich kaum ein Gespann entgehen.

Drei Rezepte stehen in diesem Jahr auf dem Speiseplan und die wollen gut ausgetüftelt sein: "Denn die Kinder sollen viel selbst machen", sagt Erzieherin Marion Ortmann. Längst erprobt ist im Kindergarten das Rezept für Ausstechplätzchen: Ein ganz normaler Mürbeteig, der nicht zu stark klebt, sich gut ausrollen lässt und nach zehn Minuten im Backofen fertig ist. Für Hanna und ihre Freundin Raquel das Paradies: "Am liebsten mag ich die Tannenbäume", verkündet die Fünfjährige, greift nach dem Ausstechförmchen und geht frohen Mutes an die Arbeit. Die Kinder beweisen viel Geduld, widmen sich nach jedem Ausrollen wieder dem Teig und platzieren die schmucken Plätzchen schließlich auf dem Blech. Und wer nicht so viel Zeit hat zu warten, bis die Kekse nach dem Backen abgekühlt sind, um sie dann zu verzieren: Der erledigt das einfach schon vor dem Backen.

"Schmeckt trotzdem und ist ganz einfach", sagt Marion Ortmann. Dafür werden Eigelb und Sahne gemischt, die Kekse eingestrichen und dann bunt verziert. "Die blauen Streusel finde ich am besten", sagt Raquel und dekoriert großzügig. Die beiden Mädchen erschaffen kleine, bunte, köstliche, überladene Schmuckstücke, die schon eine halbe Stunde später den Weg in die Keksdosen finden.

Währenddessen sind die Mädchen schon unterwegs zur nächsten Station: Hier sind Zweijährige im Einsatz für die Weihnachtsbäckerei. "Ohne die Schokocrossies wäre kein Advent", sagt Erzieherin Carola Klee und lacht. Das Rezept ist so einfach wie beliebt: Cornflakes mit geschmolzener Kuvertüre vermischen und den Kindern die freie Wahl lassen, ob sie noch gehackte Nüsse und Mandelstifte hinzugeben wollen. "Weil die meisten Kinder es gerne süß mögen, entscheiden sie sich oft für die weiße Kuvertüre", erzählt die Erzieherin. Alles gut mischen und dann in kleinen Bergen auf Backblechen platzieren. "Die stellen wir anschließend in unseren Kühlraum", sagt Carola Klee.

Im kleinsten Raum des Kindergartens stehen die Fenster weit offen und die Schokocrossies werden schnell hart. Während die schokoladigen Knusperkekse trocknen, machen sich die Mädchen an den Bau von kleinen Lebkuchenhäusern, die eigentlich aus Butterkeksen bestehen. Erst den Boden platzieren, zwei Kekse bilden das schräge Dach und schon darf dekoriert werden. "Für die Kinder ist das Verzieren natürlich das Wichtigste", wissen die Erzieherinnen.

Und deswegen empfehlen sie auch den Eltern für die heimische Weihnachtsbäckerei einfache Rezepte, bei denen Kinder selber zupacken und viel verzieren können.

(resa)