Goldschmiede-Atelier Koch Handwerk in die Wiege gelegt

Es liegt wohl in der Familie – Achim Koch erzählt von seinem Beruf. "Mein Vater, Hans Gerd Koch, lernte den Beruf des Juweleneinfassers und auch meine Schwester, Susan Kress, ist im Goldschmiedehandwerk tätig."

 Achim Koch feiert am Sonntag gleich doppelt und lädt zum Besuch im Goldschmiede-Atelier.

Achim Koch feiert am Sonntag gleich doppelt und lädt zum Besuch im Goldschmiede-Atelier.

Foto: Hertgen, Nico

Es liegt wohl in der Familie — Achim Koch erzählt von seinem Beruf. "Mein Vater, Hans Gerd Koch, lernte den Beruf des Juweleneinfassers und auch meine Schwester, Susan Kress, ist im Goldschmiedehandwerk tätig."

1989 machte Achim Koch seine Meisterprüfung und startete 1992 in die Selbstständigkeit. Heute ist er Inhaber von zwei Fachgeschäften: In Radevormwald an der Kaiserstraße und in Wermelskirchen, Carl-Leverkus-Straße. Hier in Wermelskirchen hat er seinen Betrieb um das nebenliegende Ladengeschäft vergrößert. "Das bot sich an und hat sich bewährt. Jetzt haben wir noch mehr Ausstellungsfläche, mehr Schaufenster und auch Platz und Ruhe für unsere Beratungsgespräche".

Vögel aus Edelsteinen

Zum Fest und zum Geburtstag hat Achim Koch zwei Edelsteingraveurmeister eingeladen, die ihr handwerkliches Können live vorführen. Ein Edelsteinschleifermeister ist beratend dabei und hat sicher viel über dieses wunderschöne Handwerk zu berichten. Fast unbezahlbare Einzelstücke sind zu bestaunen. Zum Beispiel Vögel oder Fische, mehrere Zentimeter groß und aus einem kompletten Edelstein gefertigt. Turmalin, ein Edelstein aus Afrika oder Südamerika dient als Material für diese filigrane Arbeit. Eine weitere Besonderheit sind Arbeiten aus einem "Mehrlagenstein". Die Natur bringt Steine hervor, die aus mehreren, verschieden farbigen Lagen bestehen. Manchmal in Scharz-Weiß-Tönen und manchmal auch farbig.

Koch zeigt eine kleine Edelsteinplatte, die nur ein paar Millimeter stark ist. Arbeitet der Graveur nun von der schwarzen zur weißen Schicht, entsteht nicht nur ein plastisches sondern auch ein farbiges Bild. Licht und Schatten entstehen und machen das Motiv einzigartig. Diese Technik und diese Steine werden für Ketten, Anhänger, Broschen und Wappenringe eingesetzt.

"Sehr beliebt und sehr erfolgreich sind die TROLL-BEADS", sagt Koch. Eine große Auswahl dieser Schmuckidee aus Dänemark ist im Goldschmiede-Atelier zu finden. Der Kunde startet mit einem Band aus Leder oder Silber, als Armband oder als Halskette. Drauf werden die "Beads", die kleinen Schmuckstücke, aufgezogen. So kann das Schmuckstück wachsen oder sich auch einmal verändern. "Die Beads sind richtige Sammelstücke geworden und es ist natürlich auch ein schönes Geschenk", so Koch. Zum Fest gibt es also viel zu sehen und viel zu entdecken im Goldschmiede-Atelier.

Goldschmiede-Atelier Achim Koch Carl-Leverkus-Straße 1 Telefon: 02196 2964 www.goldschmiede-koch.de

(RPS)