Wermelskirchen: Gymnasium kürt beste Vorleser der Klassen fünf und sechs

Wermelskirchen : Gymnasium kürt beste Vorleser der Klassen fünf und sechs

Als ihr Name fiel, begann Lina Kronner über das ganze Gesicht zu strahlen. Der Tag hatte für die Fünftklässlerin aufregend begonnen. Ihre Klasse hatte Lina in die entscheidende Runde des Vorlesewettbewerbs geschickt, und die Elfjährige spürte die Aufregung bis in die Fingerspitzen.

Aber dann war es gut gelaufen: "Ich habe noch nie eine schönere Betonung von 'extraordinär' gehört", lobte Deutschlehrerin Nina Kohlmeyer bei der Siegerehrung gestern Vormittag im Nebengebäude des Gymnasiums.

Lina habe ihren Figuren Charakter verliehen und deren Gefühle gut rübergebracht. Und damit wurde Lina Kronner nicht nur mit dem ersten Platz beim Vorlesewettbewerb auf Schulebene ausgezeichnet, sondern auch mit der Qualifikation für den Regionalentscheid auf Kreisebene, der nächstes Jahr im Februar stattfinden wird. Insgesamt 20 Schüler der fünften und sechsten Klasse hatten gestern Vormittag am Wettbewerb teilgenommen - jeweils zwei Schüler pro Klasse. Vor einer Jury, die aus den Deutschlehrerinnen Svea Reichel und Nina Kohlmeyer und Elternvertreterin Antje Weidner bestand, hatten die Kinder erst aus einem frei gewählten Buch und dann aus einem fremden Text gelesen. "Uns hat die Vielfalt der eigenen Bücher gut gefallen", erklärte Nina Kohlmeyer nach dem Wettbewerb, "sie reichte von klassischer Jugendliteratur bis hin zu Texten von YouTubern."

Und auch das Vorleseniveau sei hoch gewesen. "Man merkt, dass viele Kinder doch Zuhause noch lesen", stellte die Pädagogin fest. Das galt auch für Ben Schmincke, der unter den Sechstklässlern den ersten Platz belegte und damit den Erfolg des vergangenen Jahres wiederholte. Damals hatte er in der fünften Klasse ebenfalls überzeugt. "Ich lese sehr gerne", betonte der Elfjährige. Und weil er vor allem die Mischung aus Witz, Action und Spannung mag, hatte er sich für einen Band von Derek Landy entschieden, aus dem er der Jury vorlas. "Ich habe alle zehn Bände von 'Skulduggery Pleasant' gelesen", erzählte er, "aber jetzt gibt es leider gerade keinen aktuellen Band mehr."

Nach der Wahllektüre folgte die Pflicht. Dafür hatte die Jury einen Text aus Cornelia Funkes "Tintenherz" ausgesucht. "Mit einigen Tücken", stellte Nina Kohlmeyer fest. Die Kinder meisterten die Aufgabe trotzdem. Am Ende wurden alle mit einem Preis belohnt. Bei den Fünftklässlern belegte Levi Meixner den zweiten und Mika Wegg den dritten Platz.

Bei den Sechstklässlern erreichte Kira Schruba den zweiten und Tjark Körner den dritten Platz beim Vorlesewettbewerb.

(resa)
Mehr von RP ONLINE