1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Kommentar: Gute Ideen aber schlecht vermittelt

Kommentar : Gute Ideen aber schlecht vermittelt

Das Regenbogen-Bündnis hat bei seiner Bürgerversammlung die Chance verpasst, sich den Bürgern auch verständlich zu machen. Dabei hat das Bündnis Pfunde, mit denen es wuchern kann: Das Sparpaket ist zum ersten Mal so etwas wie kreativ-konstruktive Kommunalpolitik, mal etwas ganz anderes als ständige nur gegen etwas zu sein. Dieses Paket hätte sich durchaus recht einfach "herunter brechen" lassen auf bürgernahe Beispiele. Stattdessen gab es Politiker-Chinesisch und Allgemeinplätze. Schade! Denn das wäre nicht nötig gewesen. Es gibt auch im Bündnis rhetorisch und didaktisch geschulte Mitglieder, die man für solch eine Aufgabe besser hätte einsetzen können. Denn die "alten Hasen" auf dem Podium laufen inzwischen Gefahr, die Sprache der Politik und Verwaltung als allgemeinverständlich vorauszusetzen. Aber welcher Bürger kann schon etwas mit Begriffen wie "konsumptive Ausgaben" anfangen?

Das Bündnis hat's gut gemeint, aber nicht so vermitteln können. Besonders bedauerlich ist aber, dass dies CDU und SPD, die bislang keine derartigen, konstruktiven Sparvorschläge gemacht haben. Fazit: Gute Ideen hat das neue Bündnis, es muss nur noch lernen, diese auch gut zu vermitteln.

(RP)