Götz Widmann in Wermelskirchen Das Enfant terrible der Liedermacher kommt ins AJZ Bahndamm

Wermelskirchen · Götz Widmann gilt als Enfant terrible der Liedermacher-Szene in Deutschland. Er gastiert am Donnerstag, 9. Februar, ab 20 Uhr im AJZ Bahndamm.

 Auf seiner „Spass“-Tour präsentiert Götz Widmann ein Programm mit Stücken aus seiner über drei Jahrzehnte währenden Liedermacher-Laufbahn.   Foto: Steffen Geyer/WIdmann

Auf seiner „Spass“-Tour präsentiert Götz Widmann ein Programm mit Stücken aus seiner über drei Jahrzehnte währenden Liedermacher-Laufbahn. Foto: Steffen Geyer/WIdmann

Foto: Steffen Geyer

Götz Widmann gilt als Enfant terrible der Liedermacher-Szene in Deutschland. Diesen Ruf hat sich der Sänger und Gitarrist über Jahrzehnte erarbeitet – sein bissiger Humor und seine lockere Zunge, die kein Blatt vor den Mund nimmt, haben daran einen nicht unwesentlichen Anteil.

Widmann ist Liedermacher und mehr als das. Denn statt sich an die Regeln zu halten, sprengt er immer wieder die Grenzen seines Genres. Mit seiner ehemaligen Band „Joint Venture“ schrieb er nicht nur die schönsten Kifferhymnen überhaupt, sondern war wohl auch der erste, der in Deutschland zur Akustikgitarre rappte.  Nach dem Tod seines Partners „Kleinti“ ist Götz Widmann seit 2000 solo unterwegs und hat dabei eine Kunstform, der einst Hannes Wader oder Konstantin Wecker ihren Stempel aufdrückten, neu erfunden und ihr frisches Leben eingehaucht. Der erhobene Zeigefinger ist nicht Widmanns Ding, er ist mehr ein Mann des Mittelfingers. Seine größten Stärken sind seine Ehrlichkeit und sein scharfer, beißender Witz, der sich jedoch immer mit einer radikalen, unbestechlichen Menschenliebe paart.

Wie kaum ein anderer schafft es Götz Widmann, Gefühle auszudrücken ohne auch nur den geringsten Hauch von Kitsch dabei auszustrahlen: Frivol, lebensbejahend, ansteckend positiv – ein Abend mit Götz Widmann verspricht eine Frischzellenkur für die Seele. Und für den Künstler selbst scheinen seine Auftritte eine ähnliche Wirkung zu haben. Er schreibt: „Ich bin ja jetzt schon ein paar Wochen unterwegs seit wieder Leute zu Konzerten kommen. Und ich muss sagen: so geil war es noch nie. Es ist so eindeutig spürbar, was für ein interaktiver Glücksrausch das für alle Beteiligten ist. Ich habe ja eine gewisse Erfahrung mit Kollektiv-Extasen – aber das, was gerade Abend für Abend passiert, ist ein Ausnahmeding, da liegt so eine Frische und Besonderheit in der Luft, alle dermaßen empfangsbereit für gute Laune. Da dreht man dann natürlich auch als Künstler auf der Bühne noch mal ganz anders auf.“

Nachdem das Konzert von Götz Widmann wegen der Corona-Pandemie mehrfach verschoben werden musste, gastiert der Liedermacher am Donnerstag, 9. Februar, ab 20.30 Uhr (Einlass ab 19.30 Uhr) im Autonomen Jugendzentrum (AJZ) Bahndamm in Wermelskirchen. Der Eintritt kostet 15 Euro im Vorverkauf und 18 Euro an der Abendkasse.

(sng)