1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Gewaltbereite Autodiebe: Fahrer in Haft

Wermelskirchen : Gewaltbereite Autodiebe: Fahrer in Haft

Der Haftrichter in Bergisch Gladbach hat am Montagabend nur einen der beiden Autodiebe in die Untersuchungshaft geschickt. Es handelt sich um den Fahrer, einen 34-jährigen Mann aus Haan, der zweimal erfolgreich nach dem Rammen eines Polizeiwagens mit dem gestohlenen BMW-Cabrio flüchten konnte und erst beim dritten Rammversuch gestoppt wurde.

Der Beifahrer, ein 31-jähriger Mann aus Hilden, wurde in die Freiheit entlassen. Die beiden Männer hatten am Samstag ein Cabrio im Autohaus Lambeck gestohlen. Bei einer Verkehrskontrolle am Sonntag wurde das Fahrzeug in Burscheid entdeckt; das Duo flüchtete auf die Autobahn Richtung Wermelskirchen und fuhr sich in einer Sackgasse am Biberweg fest. Dort entkam es dem ersten Polizeiwagen, erst ein Frontalzusammenstoß mit einem zweiten brachte das Fluchtauto zum Stehen. Dabei lösten die Airbags aus — die Insassen saßen fest.

Beide Diebe sind der Polizei einschlägig bekannt. Der 34-Jährige saß ein knappes Jahr bereits wegen Raubdelikten im Gefängnis; von ihm geht nach Darstellung der Polizei das größere Aggressions- und Gewaltpotenzial aus. Denn als Fahrer hat er das Rammen der Polizeiwagen zu verantworten — dies gilt als besonders schwerer Eingriff in den Straßenverkehr, weil der Fahrer eine Straftat verdecken wollte. Der 31-Jährige hingegen war wohl nur "Mitläufer" — wobei er kein Unschuldslamm ist: Er saß schon mehr als ein Jahr wegen Diebstahlsdelikten im Gefängnis.

(RP)