Fußballabend in Wermelskirchen Prekäre Parksituation wird deutlich

Wermelskirchen · Das Niederrheinpokalspiel gegen den Wuppertaler SV versammelt über 700 Besucher im Heimstadion des SV 09/35 Wermelskirchen. Mit Hilfe des Ordnungsamtes meistert der Gastgeberverein die Herausforderung.

 Der Wanderparkplatz im Eifgen-Tal hatte bei dem Spiel im Dönges-Eifgen-Stadion schnell seine Kapazitätsgrenze erreicht.

Der Wanderparkplatz im Eifgen-Tal hatte bei dem Spiel im Dönges-Eifgen-Stadion schnell seine Kapazitätsgrenze erreicht.

Foto: Stephan Singer/Stephan SInger

Mission gelungen: Mit Unterstützung von vereinseigenen Helfern verhinderte das Ordnungsamt ein Parkchaos rund um das Dönges-Eifgen-Stadion. Ein solches hatte es in der Vergangenheit mehrfach bei Großveranstaltungen auf dem Fußballplatz oder im benachbarten Haus Eifgen gegeben (wir berichteten). Der Grund: Was im Alltag genügt, reicht bei publikumsträchtigen Veranstaltungen längst nicht. Obendrein finden Ortsunkundige Parkmöglichkeiten wie die am Gymnasium oder am Hallenbad kaum. Oft wird dann die schmale Straße rund um das Haus Eifgen oder auch der nichtöffentliche Verbindungsweg zwischen Dhünner Straße und Krankenhaus  auf beiden Seiten zugeparkt. Für Rettungsfahrzeuge ist die Durchfahrt dann unmöglich. Die Folge: „Knöllchen“ für Falschparker.