Wermelskirchen: Freiwillige sollen Flüchtlingen bei Ausbildung helfen

Wermelskirchen: Freiwillige sollen Flüchtlingen bei Ausbildung helfen

Die Flüchtlingsinitiative "Willkommen in Wermelskirchen" sucht dringend Freiwillige, die Auszubildende im beginnenden ersten und zweiten Lehrjahr bei der Bewältigung des schulischen Teils ihrer Ausbildung unterstützen. Für diese Aufgabe haben die Kreisverwaltung und ein privater Spender finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt, berichtet Sprecher Jochen Bilstein.

Etwa 20 junge Leute aus verschiedenen Ländern, die in Wermelskirchen wohnen, machen derzeit eine Berufsausbildung vornehmlich im Handwerksbereich, darunter Metallberufe, Dachdecker und KFZ-Mechatroniker. Die bisherige Unterstützung beim Erlernen der deutschen Sprache reicht nicht mehr aus. Die Anforderungen in den Berufsschulfächern, dazu gehört auch das Verstehen von Fachbegriffen in den Berufszweigen, machen im Gegensatz zu dem berufspraktischen Ausbildungsteil eine begleitende Nacharbeit der Lerninhalte erforderlich.

Daher sucht die Initiative Personen, die aufgrund ihrer Berufserfahrung, noch aktiv oder im Ruhestand, einer Tätigkeit als Lehrer oder wegen ähnlicher Qualifikationen spezifische Unterstützung in den verschiedenen Fachbereichen gegen Bezahlung leisten können und wollen.

  • Wermelskirchen : Flüchtlingsinitiative hilft Schritt für Schritt

Interessierte können sich melden bei Annegret Hachenberg unter Tel. 02196 83710 oder per E-Mail: annegret.hachenberg@t-online.de

(rue)