Wermelskirchen: Freibad: Pumpe bereitet Sorgen

Wermelskirchen : Freibad: Pumpe bereitet Sorgen

Im Freibad Dabringhausen wird seit Montag das große Schwimmbecken mit Wasser befüllt. Gestern Vormittag waren rund 400 Kubikmeter Wasser ins Becken geflossen, die Sprunggrube war schon voll, teilte Dominik Roenneke, Schriftführer des Freibadfördervereins (FFD) auf BM-Anfrage mit.

Allerdings lief bislang nicht alles reibungslos: "Es gibt Probleme mit einer Pumpe, die das Wasser durch den Filter drückt. Sie funktioniert nicht so, wie sie soll", sagte Roenneke etwas besorgt.

Ein Techniker werde sich nun vor Ort einen Überblick verschaffen und das Problem analysieren. "Wir hoffen, dass dieses Problem schnell behoben werden kann. Es ist wichtig, dass die Pumpe schnellstmöglich wieder funktioniert", betonte der Schriftführer. Davon hänge nämlich auch ab, wann die Wasserprobe im Becken entnommen werden könne. Die Wasserprobe für die Legionellenprüfung (Duschen) konnte gestern entnommen werden. Der FFD-Vorstand traf sich am Abend im Freibad, um alle weiteren Schritte zu besprechen.

Der Plan für die Eröffnung bleibt: "Wir halten weiter daran fest, Anfang August die Freibadsaison zu eröffnen", sagte Roenneke. Um diesen Zeitplan einzuhalten (das Einfüllen des Wassers dauert unter optimalen Bedingungen rund zwei Wochen), muss aber die Pumpe schnellstmöglich wieder einwandfrei funktionieren.

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE