Folgen der Dürre in Wermelskirchen Futter für Kühe wird knapp

Buchholzen · Der zweite trockene und heiße Sommer in Folge fordert seinen Preis: Milchviehhaltern in Wermelskirchen geht langsam das Futter für ihre Tiere aus.

 Noch wollen sie die Hoffnung auf Regen nicht aufgeben: Linda Görne und Torsten Mühlinghaus kämpfen aber bereits mit den Folgen der Trockenheit.

Noch wollen sie die Hoffnung auf Regen nicht aufgeben: Linda Görne und Torsten Mühlinghaus kämpfen aber bereits mit den Folgen der Trockenheit.

Foto: Theresa Demski

Am Wochenende hat es geregnet. Zwei Liter sind in Buchholzen pro Quadratmeter gefallen. „Und ich habe das Gefühl, dass das Gras ein bisschen grüner ist“, sagt Linda Görne und erinnert sich an das Aufwachen am Sonntagmorgen, als sie zum ersten Mal nach Tagen wieder Regentropfen an der Scheibe entdeckte. Gereicht hat es nicht.