Sv 09/35 Wermelskirchen: Förderverein verzeichnet nach Durststrecke wieder einen Mitgliederzuwachs

Sv 09/35 Wermelskirchen : Förderverein verzeichnet nach Durststrecke wieder einen Mitgliederzuwachs

Einstimmig bestätigten die zehn Mitglieder des Fördervereins des SV 09/35 Wermelskirchen auf der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte "Centrale" am Montagabend den amtierenden Vorstand: Vorsitzender Henning Weber, sein Stellvertreter Edgar Müller und Schatzmeisterin Francisca Moderow leiten somit auch in Zukunft die Geschicke des Fördervereins, dessen vorrangiges Ziel es ist, Mittel für den Jugendsport im "Mutter-Verein" zu sammeln.

Einstimmig bestätigten die zehn Mitglieder des Fördervereins des SV 09/35 Wermelskirchen auf der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte "Centrale" am Montagabend den amtierenden Vorstand: Vorsitzender Henning Weber, sein Stellvertreter Edgar Müller und Schatzmeisterin Francisca Moderow leiten somit auch in Zukunft die Geschicke des Fördervereins, dessen vorrangiges Ziel es ist, Mittel für den Jugendsport im "Mutter-Verein" zu sammeln.

Und diese Zukunft soll deutlich besser werden als die Vergangenheit, die Henning Weber lieber ruhen ließ. "Es war anstrengend und ein großer Kampf", kommentierte Francisca Moderow. Damit spielte sie auf die Fusion der Fördervereine von TuRU und SV 09 an, die nach der Fusion der "Mutter-Vereine" folgen musste. Einher gingen zum einen die formellen Notwendigkeiten zur Vereinsregistrierung und auch Unstimmigkeiten unter den Amtsträgern. Probleme, die bis heute nachwirken, hatte doch der neu fusionierte Förderverein zu Spitzenzeiten noch knapp 100 Mitglieder, worauf der Tiefpunkt mit nur noch zehn Gönnern folgte.

Für den Vorsitzenden Henning Weber sind diese Schwierigkeiten "Schnee von gestern": "Wir hatten Probleme, die ich an dieser Stelle nicht näher erörtern möchte. Die Sache läuft jetzt. Und die Arbeit im Verein macht wieder Spaß. Wir haben inzwischen wieder 22 Mitglieder. Alleine heute konnte ich zwei Förderer gewinnen. Unser Ziel muss es sein, die 50er-Marke zu knacken", sagte Weber.

Immerhin habe der Förderverein Anfang des Jahres 2000 Euro an den "Mutter-Verein" überweisen können. "Wir wollen dahin kommen, dass wir dem Hauptverein 5000 Euro für die Jugendarbeit spenden. Dafür wäre mehr Engagement aus den Reihen der Mitglieder schön. Wir waren doch mal aktive Fußballer und haben eine tolle Zeit gehabt", appellierte Weber.

Die Mitglieder entlasteten den Vorstand und wählten Uwe Winkler sowie Holger Kühn zu den Kassenprüfern für das laufende Jahr.

(sng)
Mehr von RP ONLINE