Wermelskirchen: Feuerwehr sucht Nachwuchs

Wermelskirchen: Feuerwehr sucht Nachwuchs

Die gute Gemeinschaft und die Einsatzserfolge der Feuerwehr wurden bei der Jahreshauptversammlung hervorgehoben. Um den Stand zu halten, braucht die Feuerwehr aber dringend neue Mitstreiter.

"Was bietet die Feuerwehr?": Mit dieser rhetorischen Frage eröffnete Torsten Raspe seinen launig vorgetragenen Jahresabriss jetzt bei der Mitgliederversammlung im Bürgerzentrum. Laut Raspe gibt's bei der Feuerwehr viele nette Leute, aber ebenso viel Einsätze, außerdem Übungen, Ausbildungen und eine gute Kameradschaft. "Ein großes Gesamtpaket. Und trotzdem sind wir ganz normale Menschen und keine Helden", betonte Raspe. Die Feuerwehr Wermelskirchen hatte im vergangenen Jahr 374 Einsätze. "Es war kein ganz dramatischer Einsatz dabei, auch wenn es viele Einsätze gab, die uns alle bewegt haben", erklärte Raspe. Als Beispiele nannte er das gerettete Pferd im Mai und den Absturz des Flugzeuges. Aber auch Unfälle von Jugendlichen oder Brände beschäftigten die Feuerwehrleute.

Den Kontakt nach Loches halten

"Wir legen weiterhin großen Wert darauf, auch den Kontakt zu unseren Kollegen in Loches zu halten. Diesen pflegen wir weiterhin mit gegenseitigen Besuchen", so Raspe. Damit die Motivation der Einsatzkräfte nicht verloren gehe, biete die Feuerwehr immer wieder Fortbildungsmaßnahmen oder auch Wettkämpfe an. Beim Wettkampf "Verkehrsunfallrettung" in Osnabrück erreichten die Wermelskirchener zwar nur Platz acht, jedoch ändere dies nicht an der Motivation der Rettungskräfte: "Man muss die Leute nur motivieren."

Besonders auch auf die Jugendfeuerwehr treffe dies zu. Zum Tag der Jugendfeuerwehr im September diesen Jahres solle die Jugend besonders gewürdigt werden. "Wir haben fast 50 Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 18 Jahren. Das ist eine wunderbare Basis, um auch in der Feuerwehr damit weiterzuarbeiten", erklärte Peter Thiel, Leiter der Feuerwehr. Auch die Heißausbildung Anfang des Monats sei ein besonders Ereignis gewesen. "Wir hoffen auf Fördergelder für weitere Aktionen", meinte Torsten Raspe.

Es wurden auch wieder die Beförderungen des vergangenen Jahres bekannt gegeben. Besondere Anerkennung erhielten die Ehrenabteilung, die Empfänger des Feuerwehrabzeichens in Silber und Gold und die Sonderauszeichnung für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr Wermelskirchen. Grundsätzlich appellierte Torsten Raspe an alle, bei der Feuerwehr mitzumachen: "Wer mitmachen möchte, ist immer willkommen," sagte Torsten Raspe.

(RP)