Ferienaktion in der Kattwinkelschen Fabrik in Wermelskirchen

Ferienaktion in der Kattwinkelschen Fabrik in Wermelskirchen : Kreativ wie kleine Picassos

Acht Jungen und Mädchen nehmen an der Druckwerkstatt unter dem Motto „Druck, Druck, Druck“ als Ferienaktion der Katt teil. Dabei lernen sie durch Experimentieren und Ausprobieren unterschiedliche Drucktechniken kennen.

Ob ein heulender Wolf, ein zauberhaftes Einhorn oder ein mit großen Knopfaugen dreinblickender Pandabär – die Motive, die sich die Kinder der Druckwerkstatt in der Kattwinkelschen Fabrik auswählen können, sind vielfältig. Die Osterferienaktion des Kinder- und Jugendbereichs endet am Wochenende. Bis dahin beschäftigen sich die sechs Mädchen und zwei Jungen unter dem Motto „Druck, Druck, Druck“ mit unterschiedlichen Drucktechniken von einfachem Stempeldruck über Sieb- bis hin zu Linol- und Holzdruck.

„Das hat sich direkt cool angehört, deshalb mache ich hier mit“, stellt die neunjährige Helen im Kreise der hochkonzentriert an den Werktischen sitzenden Kinder fest. „Das ist schon richtig spannend“, kommentiert sie die einzelnen Arbeitsschritte, die letztlich ein Motiv auf Papier oder Stoff erscheinen lassen.

Beim Siebdruck pausten die Kinder zuerst mit Tusche ein Motiv auf Folie ab. Mit Hilfe dieser Folie, die wie ein Negativ wirkt, belichteten die Kinder dann ein mit lichtempfindlicher Masse eingecremtes und in einen Holzrahmen eingefasstes Sieb. Die belichtete Stelle bleibt dabei nach siebenminütiger Belichtung farbdurchlässig. Dann galt es, Farbe auf das Sieb aufzutragen und mittels eines Schabers auf das zu bedruckende Material durchzudrücken. Linda Bersch zeigte es und der elfjährige Felix machte es nach – es klappte auf Anhieb, er hatte es sofort verstanden. Und das obwohl Felix erzählte: „Ich habe noch nie so etwas gemacht.“ Gut gelaunt meinte der elfjährige Samer: „Wir sind hier alle wie Pablo Picasso.“

Linda Bersch vom Katt-Team hatte selbst ein Seminar zum Thema Druck für Erwachsene besucht und war dabei auf die Idee zu der Ferienaktion für Kinder gekommen: „Die Resonanz spricht dafür, dass die Idee nicht schlecht gewesen sein kann. Wir mussten sogar leider einige Absagen machen, weil acht Teilnehmer das Maximum sind – sonst wird es zu unübersichtlich. Immerhin wird bei manchen Techniken ja mit scharfen Werkzeugen gearbeitet.“ Lea Steffens, die ein Bundesfreiwilligenjahr in der Katt leistet, unterstützt die Kursleiterin als helfende Hand und beim Zubereiten des Mittagessens. Die beiden jungen Damen freuten sich über die Begeisterung der Kinder im Alter von acht bis elf Jahren: „So etwas, wie eine Stofftasche mit einem eigenen Motiv zu bedrucken, finden die Kids klasse – da haben die Lust drauf.“

Hanna, Amelie, Marie, Malia, Helen, Leslie, Felix und Samer werden am Ende der Ferienaktion ein ganzes Stück schlauer sein. Die neunjährige Leslie brachte es auf den Punkt: „Wir werden betreut, haben Spaß, lernen etwas und bekommen in den Ferien ein Programm – das ist schon richtig toll.“ Mit dieser motivierten Haltung absolvierten die Jungen und Mädchen sogar die Fleißaufgaben, wie das genau Ausmalen von größeren Flächen, mit Bravour. „Es geht um den Überraschungseffekt und ums Experimentieren. Das animiert die Kinder immer wieder aufs Neue“, beschreibt Linda Bersch.

Mehr von RP ONLINE