1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Evangelische Gemeinden laden zu ersten Präsenzgottesdiensten ein

Gottesdienste an Pfingsten in Wermelskirchen : Gemeinden laden zu ersten Präsenzgottesdiensten ein

Ab Pfingstsonntag kehren die ersten evangelischen Gemeinden in Kirchen und auf Gemeindewiesen zurück. In Unterburg wird der erste Gottesdienst unter freiem Himmel an der Wupper gehalten. Dhünn und Dabringhausen öffnen ihre Kirchen.

Pünktlich zum Pfingstfest am Wochenende laden die Evangelischen Kirchengemeinden in Wermelskirchen wieder zum Gottesdienst jenseits des Bildschirms ein – vielerorts bleiben die Online-Angebote aber bestehen.

Die Pfarrer und Presbyter in Dhünn und Dabringhausen öffnen am kommenden Pfingstsonntag wieder die Türen: In der Kirche in Dhünn beginnen jeweils um 10 und um 11.30 Uhr Gottesdienste mit maximal 40 Personen im Kirchenschiff und zehn Personen auf der Empore. Die Besucher werden am Eingang in Empfang genommen, und um ihre Daten gebeten. Auf Singen und Summen wird verzichtet, der Abstand wird gewahrt.

„Wir wissen nicht, ob es unter diesen Bedingungen zu einem Gemeinschaftsgefühl in der Kirche kommen kann, das wird jeder für sich entscheiden müssen“, sagt Pfarrer Reinald Rüsing und erinnert an die Online-Angebote.

In Dabringhausen beginnt der Gottesdienst am Sonntag um 10 Uhr – mit maximal 55 Besuchern. „Wir haben uns bewusst für nichts Besonders, sondern für einen ganz normalen Gottesdienst entschieden“, erklärt Pfarrer Rüdiger Mielke im Gespräch mit unserer Redaktion, „in den vergangenen Wochen war alles besonders genug.“ Auch in Dabringhausen liegen Desinfektionsspray und Teilnehmerliste bereit. Auf das Singen der Gemeinde wird verzichtet, für die Musik sorgt ein kleines Team. Das Online-Angebot bleibt bestehen.

Die Evangelische Kirchengemeinde Wermelskirchen feiert den ersten Gottesdienst unter freiem Himmel – am Montag um 10.15 Uhr wird zur Feier an die Wupper hinter der Kirche in Unterburg eingeladen. Dort findet bereits traditionell ein Gottesdienst am Pfingstmontag statt. Die Feier am Pfingstsonntag wird noch digital übertragen – mit Musik, Bildern und Predigt aus dem Haus Eifgen.

Die Evangelische Kirchengemeinde Hilgen-Neuenhaus feiert Pfingsten gemeinsam mit den Nachbarn aus Tente: Auf ihren Internetseiten laden sie zum YouTube-Familiengottesdienst ein, der in beiden Gemeindehäusern entstanden ist. „Eigentlich wollten wir gemeinsam an der Waffelpause feiern“, sagt Pfarrerin Sabrina Frackenpohl-Korberski. Wegen Corona mussten sie umdenken und entwarfen ein besonderes Konzept. „Unter dem Motto: Der Geist bewegt“, sagt Dorothea Hoffrogge, Vorsitzende des Presbyteriums in Neuenhaus.

Nach dem Familiengottesdienst werden Erwachsene und Kinder zum Wandern eingeladen. An den beiden Gemeindehäusern warten Basteltüten auf die Familien. Das fertige Bastelwerk kann dann – nach einem kurzen Spaziergang über die Balkantrasse – am jeweils anderen Gemeindehaus aufgehängt werden und bei einem Anderen für Freude sorgen. „Unterwegs auf der Trasse haben wir zwei Banner aufgehängt“, erzählt Frackenpohl-Koberski, „um die Menschen zu begleiten.“

Am Pfingstmontag lädt die Gemeinde Hilgen-Neuenhaus dann um 10.30 Uhr zum Gottesdienst unter freiem Himmel ein – musikalisch begleitet von Bläsern.