Erstmals „Silent-Disco“ in Dabringhausen

Dabringhausener Partynacht : Erstmals „Silent-Disco“ im Dorf

Für die inzwischen vierte Auflage der Veranstaltung holt das Organisationsteam vom DTV einen angesagten Trend ins Dorf.

Dass in Dabringhausen gerne gefeiert wird und es dabei was auf die Ohren gibt, ist nicht neu. Bei der vierten Auflage der „Dawerkuser Partynacht“ am Samstag, 6. April, im Foyer der Mehrzweckhalle geben die Organisatoren den Besuchern tatsächlich etwas auf die Ohren: Kopfhörer. Die Veranstalter vom Dabringhausener Turnverein (DTV) holen einen neuen, in Großstädten gerade gewaltig grassierenden Trend nach Wermelskirchen: das Party-Format der sogenannten „Silent-Disco“. Dabei bekommen die Besucher kabellose Kopfhörer, können die Lautstärke der über die beiden Ohrmuscheln eingespielten Musik selbst regulieren und via Kanäle zwischen den Stilrichtungen von drei gleichzeitig agierenden DJ‘s wählen.

„Der Clou dabei ist, dass die Kopfhörer entsprechend dem gewählten Kanal in Rot, Grün oder Blau leuchten“, beschreibt Tim Borchert vom Organisationsteam der „Partynacht“ im Gespräch mit unserer Redaktion: „Höre ich gerade den grünen Kanal und sehe, dass um mich herum ganz viele zum roten Kanal tierisch abgehen, werde ich neugierig und wechsele eventuell den Kanal.“ Und Gunnar Pongs ergänzt: „Das führt natürlich dazu, dass sich die DJ‘s gegenseitig übertreffen wollen.“ Pongs erlebte gemeinsam mit Jonathan Gonzalez eine solche „Silent-Disco“ auf einer Kreuzfahrt und brachten die Idee nach Dawerkusen: „Wir waren anfangs skeptisch und danach total begeistert.“ Über eine Fachfirma leihen sich die Party-Macher aus dem Dorf das Equipment. „Wir nehmen pro Kopfhörer zehn Euro Pfand. Aber ein Diebstahl lohnt sich eh nicht, denn die Kopfhörer funktionieren nicht zuhause, sondern nur mit dem dazugehörigen System“, hat sich Tim Borchert informiert.

Bei die vierten Partynacht (nach 2012, nach der „Abriss-Party“ zum Baustart des Kunstrasenplatzes am Höferhof und nach 2018) werden die DJ‘s Jonathan Gonzalez, Johannes Schneider sowie das „Wild-Mix“-Duo Jacob Schäfer und Patrick Mark auflegen. Die Stilrichtungen reichen von Party- und Schlager-Klängen über Charts, Dance und Elektro bis hin zu Rock und Alternative.

„Ganz mucksmäuschenstill wird es auf der Partynacht nicht sein. Im Hintergrund lassen wir leise Loungemusik laufen – so können alle den Kopfhörer mal abnehmen und sich gut unterhalten“, kündigt Tim Borchert an. Dazu werde es neben den üblichen Kaltgetränken eine Cocktailbar geben und die „Curry-Brüder“ für einen Imbiss sorgen. Im vergangenen Jahr war die „Dawerkuser Partynacht“ restlos ausverkauft, am Abend mussten Kurzentschlossene an der Tür abgewiesen werden. „Das ist natürlich dieses Mal wieder unser Ziel“, sagt Tim Borchert: „Wir wollen die Partynacht als Veranstaltung zwischen Karneval und Dorffest etablieren. Obendrein wollen wir etwas Neues in die Region bringen, eine Silent-Disco gibt es im Umkreis nirgends. Etwas wirklich Neues macht nur das kleine verrückte Dorf.“