Wermelskirchen: Eifgen bei Parallelveranstaltungen zugeparkt

Wermelskirchen: Eifgen bei Parallelveranstaltungen zugeparkt

Am Mittwochabend kam es wieder zu chaotischen Szenen rund um das Haus Eifgen und rund um das Stadion.

Verschiedene Mannschaften fanden sich zum Training und zu Spielen ein. Für weitere Besucher wurde ein Fußballspiel im Vereinsheim übertragen. Parallel dazu fand das monatliche Blueskonzert mit Session im Haus Eifgen statt. Weder Stadion noch Haus Eifgen sind für die meisten Besucher zur Fuß zu erreichen, und beide Veranstaltungsorte stammen aus einer Zeit als Parkplätze noch kein Thema waren.

Bis hinunter zum Wanderparkplatz und zum Grillplatz war alles zugeparkt. Sperrschilder, Einbahnstraßenschilder und Parkverbote hatten keine Bedeutung, berichten Leser am Bürgermonitor. Solch eine Parksituation kann im Notfall gefährlich werden: Rettungsfahrzeuge wären dort nicht mehr durchgekommen. Ein Abschlepp-Unternehmen hätte an diesem Tag reichlich Arbeit gehabt. Weder die Sport- noch die Kulturveranstalter sind für das Verhalten der Besucher verantwortlich.

  • Wermelskirchen : Dampfender Hexenkessel im Eifgen

Das Problem ist bei der Stadtverwaltung bekannt. "Wir erarbeiten ein Konzept, um die Parkplatzprobleme zu entschärfen", sagte Beigeordneter Stefan Görnert auf Nachfrage unserer Redaktion. Erwogen werde, Besucher der Sportveranstaltungen auf den Wanderparkplatz zu lotsen, so dass die Gäste des Hauses Eifgen die oberen Plätze nutzen können. Ohnehin müsse geprüft werden, ob weitere Parkmöglichkeiten im Umfeld geschaffen werden müssen - nicht zuletzt, wenn das Stadion umgebaut und das neue Hallenbad errichtet wird.

(wsb/pd)