Wermelskirchen: Die Linke: Wielanlage soll Jugendtreff werden

Wermelskirchen : Die Linke: Wielanlage soll Jugendtreff werden

Wird die Wielanlage bald ein öffentlicher Jugendtreffpunkt? Das wünscht sich die Fraktion Die Linke und stellt für den Jugendhilfeausschuss den Prüfantrag.

Der Jugendtreffpunkt in diesem Park, der zwischen den Straßen Kenkhauser-, Hagen- und Remscheider Straße liegt, soll mit Sitzgelegenheiten, stabilen Mülleimern und einer Lärmschutzwand zu den Wohnhäusern ausgestattet werden. "Diese Wände könnten von Jugendlichen besprayt werden", so die Idee des Fraktionsvorsitzenden Rainer Schneider. Auch müsste eine kleine WC-Anlage aufgestellt werden.

Die Stadtverwaltung soll jetzt prüfen, ob diese Grünanlage für einen solchen Treffpunkt zur Verfügung steht und wie hoch die Kosten sind (Die Grünfläche ist übrigens städtisch und wurde nach Friedrich August Wiel benannt, der von 1876 bis 1915 Bürgermeister in dieser Stadt war; Anm. d. Red.)

Den Antrag begründet Schneider damit, dass "die Stadt Wermelskirchen ihre Attraktivität bei Jugendlichen und Familien mit Kindern deutlich erhöhen" müsse. Nach Ansicht Schneiders wäre ein öffentlicher Jugendtreffpunkt ein geeigneter Schritt. Zumal der Park "zurzeit mehr als Hundeklo benutzt wird". Daher mache eine Umwandlung in einen Treffpunkt für Jugendliche Sinn. Das Projekt sollte als Gemeinschaftsprojekt von Jugendlichen und interessierten hiesigen Handwerksbetrieben umgesetzt werden. "Damit könnte die Finanzierung auf ein Minimum beschränkt werden", machte der Linke die Rechnung auf.

(tei)
Mehr von RP ONLINE