Dhünn: Feuerwehr bekommt neues Fahrzeug - das passt nicht ins Gerätehaus

Problem in Dhünn : Feuerwehr bekommt neues Fahrzeuug – das passt nicht ins Gerätehaus

Eigentlich ist es eine gute Nachricht für die Freiwillige Feuerwehr in Dhünn: Sie bekommen ein neues Fahrzeug. Doch das Gerätehaus ist veraltet, das neue Feuerwehrauto passt nicht rein. Jetzt ist ein neues Gebäude im Gespräch.

Die Gerätehäuser der Freiwilligen Feuerwehr in Wermelskirchen sind hoffnungslos veraltet. Jetzt bestätigte der erste Beigeordnete der Stadtverwaltung, Stefan Görnert, dass davon nicht nur das Gerätehaus in Dabringhausen (Neubau geplant) betroffen ist, sondern ebenso das Gerätehaus der Sankt-Florians-Jünger in Dhünn. Denen steht eigentlich ein freudiges Ereignis ins Haus: Sie bekommen ein neues Einsatzfahrzeug.

Doch damit wiederholt sich ein Problem, das in Dabringhausen provisorisch durch ein Absenken des Hallenbodens in ehrenamtlicher Eigenleistung gelöst werden konnte, in Dhünn: Das neue, moderne Gefährt passt nicht in das Gerätehaus. Denn die aktuellen Einsatzfahrzeuge sind höher und breiter als ihre Vorgänger. „Das Feuerwehrgerätehaus in Dhünn ist so nicht mehr haltbar“, räumte Stefan Görnert ein. Was wann in Dhünn geschehe, stünde aber derzeit noch nicht genau fest: „Im zweiten Halbjahr 2019 liegt die Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplans vor.“ Der erste Beigeordnete signalisierte jedoch deutlich: „Dhünn als Standort der Freiwilligen Feuerwehr möchte ich nicht in Frage stellen.“

(sng)
Mehr von RP ONLINE