1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Der Inzidenzwert sinkt auf 29,3

Covid-19 in Wermelskirchen : Der Inzidenzwert sinkt auf 29,3

Eine über 80-jährige Person aus Wermelskirchen stirbt. Die Impfquote im Rheinisch-Bergischen Kreis steigt auf 45,6 Prozent. In Wermelskirchen sind nur noch 54 Personen infiziert.

Zwei gute und eine schlechte Nachricht gibt es aus dem Kreisgesundheitsamt in Bergisch Gladbach: Der Inzidenzwert sinkt auf 29,3, und die Impfquote liegt bei 45,6 Prozent. Dagegen gibt es sechs weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 im Kreisgebiet, darunter eine über 80-jährige Person aus Wermelskirchen. Die gemeldeten Personen sind bereits in den vergangenen Tagen gestorben. Sie fließen aber erst jetzt in die Statistik ein, wenn die Totenscheine vorliegen und die Todesursache geklärt ist.

Im Rheinisch-Bergischen Kreis sind fünf weitere bestätigte Corona-Fälle bekannt geworden – es gab keinen neuen Fall in Wermelskirchen. Es gelten 51 weitere Personen als genesen. 435 Personen sind aktuell kreisweit infiziert, In Wermelskirchen sind es nur noch 54. 922 Personen befinden sich in Quarantäne, in der Nordkreisstadt sind noch 84 in häuslicher Isolation. Seit Beginn der Pandemie haben sich 1399 Wermelskirchener infiziert, 1307 sind genesen. Insgesamt gab es in Wermelskirchen bisher 38 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. 20 Personen, die an Covid-19 erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon vier in intensivmedizinischer Betreuung an Beatmungsplätzen.

  • Teströhrchen werden für die folgende Laboruntersuchung
    Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : Inzidenz sinkt auf einen Wert knapp über 81
  • Der normale Badebetrieb wird erst wieder
    Inzidenz sinkt im Erkelenzer Land : Hoffen auf mehr Sport und Freizeitspaß
  • In einem Krankenhaus der Stadt liegen
    Corona in Krefeld : Sieben-Tage-Inzidenz für Krefeld sinkt auf 55,0

In den Schnellteststellen im Rheinisch-Bergischen Kreis wurden am Dienstag 13.059 Corona-Antigentests durchgeführt, wovon 21 Testergebnisse positiv waren, teilt der Krisenstab mit.

Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein wurden bis Dienstag insgesamt 164.332 Impfungen durchgeführt, dabei handelt es sich um 129.224 Erstimpfungen und um 35.108 Zweitimpfungen. Der Anteil der Erstimpfungen entspricht 45,6 Prozent und der Anteil der Zweitimpfungen 12,4 Prozent der Bevölkerung. Auch in den Arztpraxen im Rheinisch-Bergischen Kreis wird fleißig geimpft. Dort fanden bereits 50.902 Erst- und 6534 Folgeimpfungen statt.