Wermelskirchen Das ganze Dorf rockt in der Sonne

Wermelskirchen · Passend zum Sessionsmotto verwandelten die rund 1000 Jecken des 33. Rosenmontagszuges mit Rock 'n' Roll und Kölsche Tön ganz Dabringhausen in eine Tanzfläche. Mehrere tausend Jecken feierten bei Sonnenschein am Straßenrand. Höhepunkt war ein Wagen mit vielen ehemaligen Tollitäten.

Das war der 33. Rosenmontagszug in Dabringhausen
16 Bilder

Das war der 33. Rosenmontagszug in Dabringhausen

16 Bilder

Dawerkusen Kamelle, bunte Kostüme, Konfetti: Bei blauem Himmel, Sonnenschein und angenehmen Temperaturen zogen gestern rund 1000 Jecken durch Dabringhausen, um den Rosenmontagszug als Höhepunkt der fünften Jahreszeit zu feiern. "Rock 'n' Roll mät Dawerkusen doll", lautete das Motto des 33. Rosenmontagszuges, der noch mehr Zuschauer als in den vergangenen Jahren anlockte.

Um Punkt 11 Uhr setzte sich der jecke Jubiläumszug unter "Alaaf"-Rufen in Bewegung. 14 Wagen, 23 Fußgruppen und sechs Begleitfahrzeuge plus Dreigestirn bahnten sich ihren Weg durchs Dorf und sorgten für Stimmung beim Jubiläumszug — bewaffnet mit jeder Menge Süßigkeiten.

Tausende Jecken

Schokolade, Gummibärchen, Popcorn, aber auch Taschen, CDs, Kalender, Kuscheltiere und Strüssche flogen in hohem Bogen durch die Luft und erfreuten die Mengen am Straßenrand. Tausende kostümierte Jecken säumten bereits eine Stunde vor Zugbeginn die Straßen.

Auch Sylvia und Dirk Mücher, mit den beiden Töchtern Lisa (3) und Insa (5), hatten sich frühzeitig ein Plätzchen in der Sonne gesichert. Die Dabringhausener Wagenbauer hatten sich in erster Linie dem Motto "Rock 'n' Roll" gewidmet. So tanzten nicht nur "De Hahneköpper", die schon seit 33 Jahren mit beim Rosenmontagszug dabei sind, auf der Straße. Auch die Karnevalsgesellschaft "Noh bei Kölle" — ebenfalls von Anfang an mit dabei — zog mit Elvis-Anzügen und schwarzen Perücken auf den Häuptern durch die Straßen.

Auch die "Dawerkuser Allerlei" setzte das Motto gekonnt um: Mit "Rock 'n' Roll im Blut bützen wir erst richtig gut", stand auf dem mit roter Gitarre und Schallplatten dekorierten Wagen geschrieben. Für eine bunte Farbenpracht sorgten die "Grunewalder". Sie hatten sich das Thema Afrika ausgesucht und rockten mit Trommeln und bunten, farbenprächtigen Kostümen den Dschungel.

Für Farbe sorgten auch die "Pänz us Ampelskirchen", die als lila Plüsch-Kühe beim Rosenmontagszug mitgingen. Die "Dhünnschen Jecken" zogen als Biene Majas und Willis durchs Dorf. Aber auch der Lokalpolitik wurde Aufmerksamkeit geschenkt. Die Dawerkuser Dorfgendarmen sprachen sich mit ihrer "mobilen Wache" für den Erhalt der Polizeiwache an der Telegrafenstraße aus. Motto: "Keine Polizei in Wermelskirchen. Kein Problem! Wir übernehmen den Job!" Und eine Ausnüchterungszelle für die Alkoholsünder hatten die Dorfgendarmen auch direkt dabei. Die Zelle blieb aber leer, auch wenn sich die Jecken am Wegesrand das ein oder andere Kölsch genehmigten.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort