1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Currywurst erobert die Türkei

Wermelskirchen : Currywurst erobert die Türkei

Die Wermelskirchen-Auswanderer Anke und Dirk Leithäuser alias Hasi und Didi vom Gardasee-Imbiss haben jetzt bei ihrem Türkeiurlaub neue Geschäftskontakte angebahnt. Möglicherweise werden sie in den Wintermonaten künftig bei Alanya ihre legendären Currywürste brutzeln.

Im Türkeiurlaub haben sich die Wermelskirchen-Auswanderer Anke und Dirk Leithäuser alias Hasi und Didi jetzt zwar noch mal selbst von der Sonne brutzeln lassen. Ab der nächsten Wintersaison werden sie aber möglicherweise auch ihre legendären Currywürste im deutschen Touristenparadies rund um Alanya brutzeln.

Didi hat erste Geschäftskontakte angebahnt, und Hasi hätte nichts dagegen, im fünf Sterne Granada Luxus Ressort in Okurcalar zwischen Alanya und Side das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden. Einen gewissen Bekanntheitsgrad haben die Exil-Wermelskirchener mit dem Gardasee-Imbiss ohnehin schon in der Türkei. Der wird jetzt aber noch größer. Denn auch die deutsch-englische Zeitung "Cleo", die in Alanya herausgegeben wird, stellt Hasi und Didi in ihrer Januarausgabe vor.

Zeit für Lesereisen

Nun wissen Hasi und Didi natürlich, dass die aus Schweinefleisch bestehenden Brat- und Currywürste von den muslimischen Türken nicht gegessen werden. Andererseits sei die Gegend um Alanya gerade im Winter fest in deutscher Touristenhand, eben genauso wie der Gardasee im Sommer. Und ihre Erfahrungen, dass Deutsche auch im Ausland gerne hin und wieder Currywurst & Co. essen, haben die beiden Imbiss-Profis schon zur Genüge gemacht.

Bis zum Start der neuen Saison am Gardasee, wo Camping- und Marktgeschäft wieder ab Ostern florieren und auch die neue Bar im Reiterhof mit den Leithäusers eröffnet wird, haben die Beiden jetzt viel Zeit. Die wird genutzt, um neue Geschäftspläne, etwa mit der Türkei, auszuklügeln. Die soll aber auch genutzt werden, um das Hasi-und-Didi-Buch "Currywurst und Dolce Vita" noch bekannter zu machen.

Denn der Verkauf müsse noch angekurbelt werden, meint Hasi und bietet deshalb an: "Wenn uns jemand, Radio, Fernsehen oder sonst jemand, zu einer Lesereise einladen möchte, dann könnten wir spontan nach Deutschland fliegen. Anruf oder E-Mail genügen", schlägt Anke Leithäuser ganz unkompliziert vor und fügt hinzu: "Das Fliegen ist für uns jetzt auch kein Problem mehr, weil sich unsere Katze Tinka inzwischen daran gewöhnt hat." Katze Tinka krieche jetzt sogar immer ganz bereitwillig in ihre rote Reisetasche und lasse sich auch nicht mehr von den Sicherheitskontrollen in den Flughäfen beeindrucken: "Tinka hat inzwischen gelernt, dass wir sie immer wieder mit nach Hause nehmen", erzählt Hasi über ihre flugtaugliche Auswandererkatze, die sie aus dem Wermelskirchener Tierheim bekommen hat.

Wieder neue Drehanfragen

Nach längerer Sendepause sind die Leithäusers vor Weihnachten übrigens auch wieder bei Vox-TV in der Doku "Goodbye Deutschland" zu sehen gewesen. So wurde mit riesengroßer Verspätung für die Fernsehzuschauer Didis Geburtstag von 2010 noch mal nachgefeiert. "Die Sendung war aber sehr schön, eine nette Erinnerung", meinen die Leithäusers, die aber nach dem Erscheinen ihres Buches schon wieder neue Drehanfragen von Vox und RTL bekommen haben.

(RP/rl)