1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Corona in Wermelskirchen: Kontaktverbot nicht überall eingehalten

Corona in Wermelskirchen : Kontaktverbot nicht überall eingehalten

„Wir waren sehr zufrieden mit den Wermelskirchener Bürgern wie auch den Touristen aus den Großstädten“: Dieses Fazit zog Ordnungsamtsleiter Arne Feldmann.

Seine Mitarbeiter hätten eine „handvoll“ freundlicher Hinweise am Wochenende verteilt, Ärger habe es nicht gegeben. „Wir waren mit zwei Fahrzeugen von Schöllerhof bis Pohlhausen unterwegs. Große Gruppen, außer Familien, haben wir nicht angetroffen.“ Anrufe besorgter Bürger, die auf eine Missachtung des Kontaktverbotes hingewiesen hätten, wären bei der Polizei aufgelaufen. Die spricht von etwa 30 „Pandemie-Einsätzen“ kreisweit. Voll war’s mitunter auf der Balkantrasse – wobei vor allem zu schnelle Rennrad- und Radfahrer für Konflikte sorgten. „Aber es gibt dort keine Beschränkung, und damit keine Lösung“, so Feldmann. Die Brücke über die Berliner Straße erwies sich vor allem am Samstag als Treffpunkt junger Leute – unter Missachtung des Kontaktverbotes.

Auf der relativ leeren Dellmannstraße sah man dann am späten Sonntagnachmittag auch Radfahrer – natürlich verbotenerweise.

(tei.-)