Kultur-Stammtisch in Wermelskirchen Corona beschäftigt Kulturmacher

Wermelskirchen · Wenn keine Outdoor-Veranstaltungen mehr möglich sind, wird es für die Kultur in der Stadt aufgrund der wieder steigenden Infektionszahlen erneut schwierig. Themen gibt es also genug.

 Michael Dierks ist Vorsitzender der Kulturinitiative.

Michael Dierks ist Vorsitzender der Kulturinitiative.

Foto: Jürgen Moll

Die Zahl der Corona-Infizierten steigt wieder – in Wermelskirchens Nachbarstadt Solingen sogar so stark, dass die Klingenstadt den höchsten Inzidenzwert in Nordrhein-Westfalen verzeichnet. „Wir beobachten die Zahlen sehr genau, und mit Blick auf den Herbst bereitet die Entwicklung sicherlich auch Sorge“, sagt Michael Dierks, Vorsitzender der Kulturinitiative Wermelskirchen (Kult-in-Wk) als Veranstalter und Betreiber im Haus Eifgen. Für die Konzerte am kommenden Wochenende – am Samstag, 31. Juli, treten um 19 Uhr die Musiker der Band „Soul Shadows“ auf, am Sonntag, 1. August, um 16 Uhr die Deep Purple-Tribute-Formation „Strange kind of women“ – könne alles seinen gewohnten Gang gehen, sagt Dierks. Spätestens beim Gastspiel der fünf Italienerinnen von „Strange kind of women“ wird es im Haus Eifgen-Konzertgarten voll, denn mit 300 im Vorverkauf abgesetzten Karten, ist das Konzert ausverkauft.