1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Christliche Versammlung Wermelskirchen: Bus-Stopp gegen Corona-Folgen

Christliche Versammlung an der Schillerstraße : Bus-Stopp gegen Einsamkeit und Unfrieden

Die Christliche Versammlung aus Wermelskirchen lädt neuerdings unter dem Weihnachtsbaum zu Gesprächen ein. Das Angebot ist für jeden zugänglich und soll auch Geflüchtete ansprechen, versprechen die Initiatoren.

Einsamkeit, Streit, Existenzängste: „Die Corona-Krise hat viele Menschen verunsichert“, sagt Eckhard Binner von der Christlichen Versammlung in der Schillerstraße. Deswegen komme der Besuch des Dialog-Busses der Zeltmission am Weihnachtsbaum gerade recht.

Geplant war der Bus-Stopp lange, bevor das Corona-Virus auftauchte. Es sollte vor allem um den kulturellen Dialog gehen, den das Bus-Team deutschlandweit anbietet. Der große, bunte Bus spricht mit arabischen Schriftzeichen auch Geflüchtete an, um sie zum Gespräch einzuladen – über Gott und die Welt. „Wir wünschen uns, dass die Menschen unsere christliche Einstellung kennenlernen und uns von ihren eigenen Empfindungen erzählen“, sagt Hermann Fürstenberger vom Bus-Team. Für ein friedliches Zusammenleben sei es wichtig, sich kennenzulernen und sich zuzuhören. Bibeln in 25 verschiedenen Sprachen bringt das Bus-Team unter das Volk. „Wir überreden niemanden zu nichts, wir machen ein Angebot“, sagt Fürstenberger.

Das gilt noch mehr, seit die Corona-Krise den Menschen zusetzt. „Wir haben das Gesprächsangebot erweitert“, erklärt Sieghard Günther von der Christlichen Versammlung. Bis Samstag sollen Interessierte im Bus-Café am Weihnachtsbaum einen Ort finden, an dem ihnen zugehört wird. „Vielen Menschen fällt es leichter, ihr Herz gegenüber Fremden zu öffnen“, sagt er. „Wir begegnen ihnen vorbehaltlos.“ So nahmen schon am ersten Tag des Bus-Stopps Menschen die Gelegenheit wahr, um von Einsamkeit und Verlassensein in Corona-Zeiten zu berichten, um Familienprobleme anzusprechen und Beziehungskrisen. „Manchmal können wir ganz praktisch helfen und manchmal laden wir zum Seelsorgegespräch in unserer Gemeinde in“, sagt Günther.

„Und wir berichten davon, was uns in der Krise trägt“, erklärt Binner. Ein persönliches Bekenntnis zu Gott und Jesus erreiche die Menschen besser, als wenn man sie in eine Buchhandlung schicke, um sich eine Bibel zu kaufen. Manche Besuche am Bus-Café, an dem auch Kaffee und Kaltgetränke serviert werden, fruchten schnell. Andere Besucher gehen weiter. Gleich nebenan erlaubt die Christliche Versammlung in einem bunten Aktionszelt einen Einblick in die Gemeinde: Hier lädt etwa Heidi Lambeck an der Nähmaschine zum Nähkreis ein.

Info Der Bus ist bis Freitag täglich von 10 bis 18 Uhr und am Samstag von 10 bis 16 Uhr geöffnet.