Wermelskirchen Chirurgie-Oberarzt verlässt das Krankenhaus

Wermelskirchen · Dr. Knud Christian Lingner macht sich in Ostwestfalen selbstständig. Montag tritt der neue Chefarzt seinen Dienst an.

Die Unfallchirurgie und Orthopädie im Krankenhaus Wermelskirchen hat sich nach dem Weggang von Dr. Martin Ulatowski zum Sana Krankenhaus Radevormwald komplett neu aufgestellt. Der Leitende Oberarzt Dr. Knud Christian Lingner, der nach dem Wechsel Ulatowskis kommissarisch die Leitung übernommen hatte, verlässt das Krankenhaus Wermelskirchen zum Ende des Monats und macht sich in Minden (Ostwestfalen) selbstständig. Das bestätigte Christian Madsen, Geschäftsführer des Krankenhauses, gestern auf Nachfrage der BM. "Er war seit längerer Zeit an einer Niederlassung in Minden interessiert, er hatte uns mitgeteilt, dass eine Entscheidung ansteht", sagte Madsen in einer anschließend kurzfristig einberufenen Pressekonferenz.

Aus dem "alten Team" sind damit laut Madsen noch zwei Assistenzärzte und Oberarzt Dr. Patrick Lahmer im Krankenhaus tätig. Volker Launhardt, Ärztlicher Direktor, sagte, dass nach einem Wechsel auf Chefarztebene immer ein Umbruch erfolge, es sei etwas ganz Normales, dass einige Ärzte Dr. Ulatowski nach Radevormwald gefolgt seien. "Wichtig war uns, dass wir die Versorgung und Behandlung der Patienten völlig lückenlos weiter fortführen können. Es gab zu keiner Zeit eine Versorgungslücke", betonte Madsen. Die große Umstrukturierung der Chirurgie werde in den kommenden Monaten abgeschlossen. Oberarzt Dr. Sebastian Dömkes sowie zwei weitere Assistenzärzte werden im September eingestellt, teilte der Geschäftsführer mit. "Dadurch entsteht erneut keine Vakanz." Im Oktober soll ein weiterer Oberarzt das Team verstärken, "zudem laufen weitere Bewerbungsgespräche", sagte Madsen.

Seit 2009 habe man die Chirurgie im Krankenhaus deutlich verstärkt. "Damals hatten wir insgesamt neuneinhalb Vollzeitkräfte, mittlerweile sind es 13 ärztliche Mitarbeiter – 2014 vielleicht noch eine Stelle mehr", berichtete Madsen. In der Unfallchirurgie/Orthopädie sind zurzeit ein Chefarzt, zwei Oberärzte und vier Assistenzärzte beschäftigt. Geplant sei, das Team durch einen fünften Assistenzarzt und einen dritten Oberarzt zu verstärken. In der Allgemein- und Viszeralchirurgie sind ein Chefarzt zwei Oberärzte und drei Assistenzärzte angestellt. Ulatowskis Nachfolger Dr. Hans Goost tritt am Montag offiziell seinen Dienst im Krankenhaus an. "Ihm ist es gelungen, hochkarätige Bewerber zu gewinnen, obwohl er noch gar nicht da war", lobte Launhardt.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort