Wermelskirchen: Charmantes Shoppen in Wermelskirchen

Wermelskirchen : Charmantes Shoppen in Wermelskirchen

Es sind nur noch wenige Tage bis Heiligabend. Gerade bei den Einkäufen und Erledigungen kurz vor Weihnachten schätzen die Kunden die entspannte Atmosphäre und Beratung im örtlichen Handel ohne Gedrängel und Hektik.

Samstagvormittag in der Wermelskirchener Innenstadt. Zahlreiche Passanten sind unterwegs. Viele von ihnen tragen Taschen, Körbe oder Beutel. Wer in Wermelskirchen unterwegs ist, erledigt in der Regel seine Weihnachtseinkäufe und Alltagsbesorgungen "in einem Aufwasch". Dabei schätzen die Kunden vor allem die Ruhe und Gelassenheit ohne Hektik oder Gedränge, die auf den hiesigen "Einkaufsmeilen" Kölner und Telegrafenstraße für eine entspannte Atmosphäre sorgen. Unsere Redaktion hat nachgefragt, was die Menschen in den örtlichen Handel lockt.

"Es gibt tausende Gründe, warum wir gerne in Wermelskirchen einkaufen", sagen Andrea und Markus Rojewski. Ganz wichtig sei es, den Einzelhandel vor Ort zu stärken, "in dem wir hier einkaufen. Sonst kann es ja nicht funktionieren. In Wermelskirchen können wir ohne Überfüllung und Drängelei stressfrei einkaufen, wir können sogar unsere Hündin Danka problemlos mitnehmen", sagt das paar, das seine Einkaufstour nicht als Vorweihnachtsstress, sondern als "entspannendes Bummel" sieht. "Wir kaufen Geschenke für Familie und Freunde. Außerdem sogar Oberteile - man kriegt hier alles und man findet bei der Suche immer etwas", ergänzt Andrea Rojewski. Danach geht es in eine Buchhandlung, um nach Buchpräsenten Ausschau zu halten.

Marion Lück versichert: "Im hiesigen Handel fühle ich mich gut beraten, ich schätze den persönlichen Kontakt und die Auswahl - ich komme hier gut klar." In Wermelskirchen lasse es sich in Ruhe gemütlich einkaufen, und Zeit für einen Schnack zwischendurch hätten die Leute auch, sagt die 43-jährige. Ihre Shoppingtour besteht aus gezielten Einkäufen, die sie sich im Vorfeld überlegt hat, und dem Treibenlassen" auf der Suche nach Entdeckungen in den Regalen.

Mit ihrer Tochter Lena ist Tanja Gromotka in der Stadt unterwegs. Beide lachen: "Wir haben keinen Weihnachtsstress. Wir kaufen tiefenentspannt. Es ist ja noch eine ganze Woche Zeit bis Weihnachten." Nach Möglichkeit kaufen sie in Wermelskirchen - aber nicht nur. "Die Großstädte sind uns zu voll, dort ist es zu hektisch. Shoppen in Wermelskirchen ist charmant", versichert Tanja Gromotka. Sie stammt aus Leverkusen, lebt mit ihrer Familie aber seit 20 Jahren in Wermelskirchen. Ihrer Ansicht nach könnte sich Wermelskirchen etwas an Leverkusen-Wiesdorf orientieren: "Leverkusen ist ja nun auch keine Großstadt. Schön wäre es, wenn sich die Telegrafenpassage mit ganz vielen kleinen Lädchen füllt."

Ihren Blick richtet auch Leonie Baumann auf das "große Ganze": "Ich finde, dass sich in Wermelskirchen mit der Umgestaltung der Innenstadt richtig viel Mühe gegeben wurde. Ich finde Wermelskirchen schön." Die 28-Jährige kauft gerne am Ort ein, weil sie schließlich hier wohne. "Grundsätzlich wird in der Familie gesammelt, und einer besorgt dann entsprechend den Wünschen die Geschenke. Dazu gibt es Kleinigkeiten. Deshalb bummele ich durch die Stadt, stöbere, suche und finde Ideen, von denen ich dann denke: Das wäre doch was!"

Mit einem Augenzwinkern sagt Ilka Unland an der Seite ihres Ehemannes Hans-Werner: "Wir machen uns gerne auf die Rallye durch Wermelskirchen. Unser Sohn arbeitet hier, deshalb kommen wir oft aus Remscheid zu Besuch. Bestimmte Stationen steuern wir in Wermelskirchen gerne zum Einkaufen an, zum Beispiel eine tolle Drogerie." Hans-Werner Unland fügt hinzu: "Wenn wir es zu den Öffnungszeiten schaffen, ist für uns ein Sprung in das Café Wild absolute Pflicht."

(sng)