Bushaltestelle in Wermelskirchen

Bushaltestelle in Wermelskirchen : Das ist kein Schildbürgerstreich!

So mancher Bürger reibt sich seit Mittwoch die Augen. Steht die Anzeigetafel richtig oder stehe ich falsch? Schnell machte das Wort „Schildbürgerstreich“ die Runde. Aber das ist es nicht. Die „dynamische Fahrgast-Informationsanzeige“ an der Bushaltestelle Rathaus steht richtig.

Was könnte da denn als falsch angenommen werden? Nun: Wer unter dem Dach des Wartebereichs der Bushaltestelle steht, kann diese Informationsanzeige, die am Mittwoch aufgestellt wurde, nicht lesen. Das Display steht parallel zur Straße und nicht im 90-Grad-Winkel. Das wurde aber so beauftragt. Die kleineren, von der Warteposition einsehbaren Haltestellenanzeigen ist man dagegen gewohnt – wie am Busbahnhof.

Die Stadtverwaltung hat sie nicht aufgestellt. Das war das Verkehrsunternehmen „Wupsi“ als Fördernehmer der Mittel für den ÖPNV. Aber Tiefbauamtsleiter Harald Drescher weiß Bescheid. Diese Tafel sollte eigentlich schon vor zwei Jahren aufgestellt werden, so der Amtsleiter. „Ich bin jetzt froh, dass sie steht.“

Der Fahrgast an der Haltestelle hat keinen Nutzen von dieser Anzeige. Foto: UdoTeifel/Udo Teifel

Wichtig ist: Diese Tafel ist eine sogenannte Vorwegstafel – und zwar achtzeilig!! Damit können Ankunftsinformationen von acht Buslinien aufgeführt werden. „Der Fahrgast, der schon an der Haltestelle steht, kann natürlich ein Stück vorgehen und die Tafel einsehen. Aber sie ist gedacht für Fahrgäste, die noch nicht an der Haltestelle stehen – sie sollen aufmerksam gemacht werden, dass der Bus gleich kommt.“ Oder dass man in Ruhe noch ein Stück Kuchen oder eine Frikadelle kaufen oder einen Kaffee trinken kann. Im gegenüberliegenden Geschäft.

Mehr von RP ONLINE