Nahverkehr in Wermelskirchen Bürgerbus fährt rund um Hünger nur auf Vorbestellung

Wermelskirchen · Aufgrund der durch die Brücken-Baustelle in Hünger bedingten Umleitung in Richtung Wermelskirchener Innenstadt über Pohlhausen und Preyersmühle wird der Bürgerbus dort noch weniger in Anspruch genommen.

Wer im Bereich Hünger und Pohlhausen mit dem Bürgerbus fahren will, muss mindestens 30 Minuten vor Fahrtantritt telefonieren.

Wer im Bereich Hünger und Pohlhausen mit dem Bürgerbus fahren will, muss mindestens 30 Minuten vor Fahrtantritt telefonieren.

Foto: Bürgerbusverein

Ab der Fahrplanumstellung am 11. Dezember fährt der Bürgerbus (Linie 264) an den Haltestellen von Sellscheid, Oberburg, Höhrath, Unter- und Oberwinkelhausen, Büschhausen, sowie Haid nur noch im „On-Demand“-Verkehr – also auf telefonische Vorbestellung. Damit reagiert der Bürgerbusverein auf die „leidige, einseitige Sperrung“ bei der Verkehrsführung durch die Baustelle an der Autobahnbrücke in Hünger (L 157). So kündigt es Wolfgang Craen, Vorsitzender und Geschäftsführer des Bürgerbusvereins, an.

Für eine Bedienung an den genannten Haltestellen muss der Bürgerbus für dortige Abfahrten mindestens 30 Minuten vor Antritt der Fahrt angerufen werden. „Die entsprechende Telefonnummer wird an den Haltestellen ausgewiesen bzw. auf den Fahrplänen, die an die Anwohner in diesen Bereichen verteilt werden, veröffentlicht“, blickt Wolfgang Craen aus. Diese direkte Kommunikation zwischen Fahrgästen und Bürgerbusfahrern habe auch für den bevorstehenden Winter den Vorteil, dass eine direkte Information über den Fahrbetrieb zum Beispiel bei starkem Schneefall möglich ist.

Aufgrund der durch die Brücken-Baustelle in Hünger bedingten Umleitung in Richtung Wermelskirchener Innenstadt über Pohlhausen und Preyersmühle wird der Bürgerbus noch weniger in Anspruch genommen, informiert der Bürgerbusverein. „Der Betrieb ist auf diesem Streckenabschnitt für uns nicht mehr auskömmlich“, resümiert Craen: „Die seit Wochen stillstehende Baustelle und die neuerdings angekündigte Verlängerung der Bauzeit um ein Jahr führt jetzt zu dieser drastischen Maßnahme.“ Da aus Sicht des Bürgerbusvereins nicht zu erwarten sei, dass sich die Autobahn GmbH von irgendeiner Seite zu einer Änderung der aktuellen Situation bewegen lasse, sei der „On Demand“-Verkehr für diesen Bereich zwingend nötig.

(sng)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort