Wermelskirchen "Büdchen" ist wieder geöffnet

Wermelskirchen · Der Wermelskirchener Kiosk vom Markt steht nun im Bergischen Freilichtmuseum in Lindlar. Er erfreut sich bei den Besuchern bereits großer Beliebtheit. Pächterinnen planen "Wermelskirchen-Tag". Offizielle Eröffnung im Herbst.

Wermelskirchen/Lindlar Kinder und Erwachsene stehen Schlange. Geduldig warten sie, dass Inge Hagen die Drops oder Karamelbrocken aus den Gläsern nimmt und in einer Tüte abwiegt. Oder sie sehen "Ahoi-Brause" in Waldmeister-, Zitronen-, Orangen- oder Himbeergeschmack und fangen an zu juchzen. Und damit auch die Kleinen alles genau entdecken können, steht eine hölzerne Trittstufe vor dem Fenster. "Schau' mal", meint ein Ehepaar aus Remscheid: "Das Büdchen kennen wir doch. Das haben wir doch immer gesehen, wenn wir durch Wermelskirchen an der Stadtkirche vorbeigefahren sind."

Ja, das "Büdchen" steht wieder. Im Bergischen Freilichtmuseum für Ökologie und bäuerlich-handwerkliche Kultur in Lindlar. Oben am Nordtor, wo noch das Gut Dahl errichtet wird. Inge Hagen und Ute Honerkamp sind die Pächterinnen des Kiosks, der nach dem tristen Dasein am Markt nun in Lindlar zu neuer Blüte erwacht ist.

Auch Mitmachaktionen

Nicht nur beim Museumsfest am Sonntag wird das Wermelskirchener Büdchen gut angenommen. Die beiden Mitarbeiterinnen des Freilichtmuseums, die sich hiermit selbständig machten, haben Sitzgelegenheiten geschaffen und planen parallel zur Kiosköffnung an den Wochenenden offene Mitmachaktionen für Kinder. Da wird dann viel mit Naturmaterialien gebastelt, wie zum Beispiel Seifenblasenstäbe. Man kann aber auch nur am Kiosk einen Stopp einlegen und seinen Blick schweifen lassen über den Lingenbacher Hof und das Lennefebachtal.

Viele Wermelskirchener, die das Freilichtmuseum bisher besucht hätten, haben die Pächterinnen angesprochen. "Viele freuen sich, dass der Kiosk einen neuen Standort gefunden hat", berichtet Inge Hagen. Und darum planen die beiden Pächterinnen auch einen "Wermelskirchen-Tag" — noch vor der Eröffnung im Herbst. "Wir wollen vor allem alle Helfer und Sponsoren einladen, die mitgeholfen haben, dass der Kiosk hier errichtet werden konnte." Und nicht nur an diesem Tag können kleinen und großen Besucher dann Süßes entdecken, was schon die Eltern gerne kauften.

(RP)