1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Buchclub Wermelskirchen: Zwischen Unterhaltungsroman und Literaturnobelpreis

Stadtbücherei Wermelskirchen : Zwischen leichter Unterhaltung und Nobelpreis

Der Buchclub der Stadtbücherei bietet Raum zum Gedankenaustausch für Lesebegeisterte. Neue Teilnehmer sind dort herzlich willkommen.

Ein emotionaler Roman oder ein fesselnder Krimi können für allerhand Gesprächsbedarf sorgen. Genau den hatten zwei Kundinnen der Stadtbücherei Wermelskirchen – und schlugen vor, einen Buchclub zu gründen. „Damit sind sie bei uns auf offene Ohren gestoßen“, sagt Leiterin Kathrin Ludwig, die seither die Treffen des Buchclubs organisiert.

Statt alleine mit Gedanken zu einem Buch daheim zu sitzen, tauschen sich die Lesebegeisterten direkt an der Quelle zwischen meterhohen Bücherregalen aus – je nach Buch im Rhythmus von vier bis sechs Wochen. „Wir wollen uns über gelesene Bücher austauschen, auf einer eher persönlichen Ebene“, so Ludwig. „Natürlich sprechen wir auch über die Handlung, die Figuren, den Schreibstil oder auch, wie wir das Cover finden. Aber es ist nicht an literaturwissenschaftlichen Kriterien orientiert. Es geht mehr darum, welche Gefühle wir bei dem Buch hatten, ob es uns gefallen hat oder nicht.“ Auf ein Genre wolle der Buchclub sich nicht festlegen. Stattdessen kann jeder Teilnehmer ein Buch vorschlagen – egal ob „modern oder älter, Bestseller oder Geheimtipp“ heißt es auf der Website der Stadt. „Wir haben schon unterschiedliche Sachen gelesen, von einem leichteren Unterhaltungsroman bis zu einer Literaturnobelpreisträgerin“, erzählt Ludwig. „Das ist ja eigentlich auch das Attraktive: das man mal ein Buch liest, zu dem man normalerweise nicht gegriffen hätte und was Neues kennenlernt.“ Dabei gebe es innerhalb des Buchclubs grundsätzlich sehr verschiedene Sichtweisen zu de Büchern. Genau das mache die gemeinsamen Treffen so spannend.

  • Autor Werner Berens mit seinem Roman
    Buchautor Werner Berens : Wassenberger veröffentlicht Roman zum Tagebau
  • Meinhard Felbick (l.) und die Nachbarn
    Ukraine-Flüchtlinge in Wermelskirchen : Elbringhausener spenden für Flüchtlinge
  • Im Rahmen der offiziellen Eröffnung des
    Veranstaltungen in Wermelskirchen : Doppelter Grund zum Feiern

Aktuell liest der Buchclub „Unrast“ von Olga Tokarczuk. Beim nächsten Treffen am Montag, 30. Mai, um 19 Uhr in der Stadtbücherei Wermelskirchen sprechen die Teilnehmer über das Gelesene. Aktuell sind 13 Lesebegeisterte im Verteiler des Buchclubs. Auch neue Interessierte sind immer willkommen und können auch „einfach mal reinschauen und gucken, ob es ihnen gefällt“, sagt Ludwig. Anmeldungen erfolgen vorab per E-Mail an buecherei@wermelskirchen.de. Das aktuelle Buch und der nächste Termin werden nach jedem Treffen auf der Website der Stadt veröffentlicht.