Wermelskirchen: Brach-Nachfolge im Dorfladen scheint gesichert

Wermelskirchen: Brach-Nachfolge im Dorfladen scheint gesichert

Für den Pächter des Dorfladens Dhünn, Burkhard Brach, ist ein Nachfolger gefunden. Somit kann der kleine Supermarkt über den Jahreswechsel hinaus bestehen bleiben. Brach hatte im Sommer angekündigt, seine Tätigkeit zu beenden, um neuen beruflichen Herausforderungen nachzugehen.

"Zu 98 Prozent ist ein neuer Pächter gefunden. Es müssen lediglich noch Formalitäten zur Firmengründung geklärt werden", sagte der Dhünner CDU-Ortsverbandsvorsitzende Holger Kowalewske auf Anfrage unserer Zeitung. Sobald die Unterschriften unter den Papieren trocken seien, würde die Person, die die Brach-Nachfolge antritt, spätestens Anfang Dezember der Öffentlichkeit vorgestellt.

"Wir waren ganz schön happy, als wir davon hörten", berichtet der Christdemokrat. Der Ortsverband hatte seit August viele Hebel in Bewegung gesetzt, um den Dorfladen zu erhalten. Somit habe sich der ernsthafte Interessent bei der CDU gemeldet, erzählt Kowalewske, der die Vermittlung auf die Fahne seiner Partei schreibt: "Es sieht jetzt sehr gut aus, wir haben die begründete Hoffnung auf einen reibungslosen Übergang. Wir werden mit unseren Ideen sowie Rat und Tat beim Start des neuen Betreibers helfen."

Gespräche mit dem Vermieter und auch dem "Noch-Pächter" Burkhard Brach sind laut Holger Kowalewske vielversprechend verlaufen: "Die Vermieter sind einverstanden und unterstützen. Das gilt ebenso für Burkhard Brach, der sich bereiterklärt, bei Bedarf in der Übergangszeit der Anfangsmonate dem neuen Pächter vor Ort helfend zur Verfügung zu stehen." Der Pächterwechsel ginge jetzt seinen konkreten Weg. Ob an der Entscheidung der Deutschen Post zu rütteln sei, den Dorfladen zum Jahresende als Filialstandort aufzugeben, sei nicht absehbar.

Holger Kowalewske blickt auf aufregende Wochen zurück: "So etwas dauert eben, man muss am Ball bleiben und darf nicht nachlassen. Alles funktioniert nur Schritt für Schritt, mir wäre es schneller lieber." Er ist froh, dass nun aller Voraussicht nach keine Lösung über einen Verein oder eine Genossenschaft angestrebt werden muss: "Solch eine Variante wäre meiner persönlichen Meinung nach im Dorf schwer umsetzbar. Deshalb ist mir ein ordentlicher Pächter lieber." Die jetzt anstehende Nachfolgelösung für Burkhard Brach sei keine "x-beliebige" Person. Holger Kowalewske verrät so viel: "Der Dorfladen-Betreiber stammt aus der näheren Umgebung von Dhünn und kennt somit die Gegebenheiten sowie die Mentalität."

(sng)