1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Blasorchester in Bestform

Wermelskirchen : Blasorchester in Bestform

Das Publikum in der Mehrzweckhalle in Dabringhausen war begeistert. Die Musiker stimmten ein auf die besinnliche Zeit vor Weihnachten. Für den gelungenen Auftakt sorgte der Nachwuchs aus der Bläserklasse.

dabringhausen Zum traditionellen Konzert zu Weihnachten des Blasorchesters Dabringhausen waren auch dieses Jahr wieder reichlich Besucher in die Mehrzweckhalle gekommen, um sich musikalisch von den Bläsern auf die besinnliche Zeit einstimmen zu lassen.

Den Auftakt machte zum dritten Mal in Folge die Bläserklasse des vierten Schuljahres des Grundschulverbunds Dabringhausen/Dhünn. Der Nachwuchs zeigte, was er in den vergangenen Jahren gelernt hat und konnte unter Leitung von Ralf von Tegelen das Publikum bei "He, Ho! Spann den Wagen an" sogar zum Mitsingen anregen.

Während einige Nachwuchstalente wohl mit reichlich Nervosität zu kämpfen hatten, war der Auftritt für Hannah kein Problem. Die Zehnjährige spielt in der Bläser-AG die Querflöte und hatte viel Freude beim Spielen für das Publikum. "Es macht Spaß zu spielen, nur manchmal ist es ein bisschen schwer, den richtigen Ton rauszukriegen. Trotzdem möchte ich gerne weiter spielen. Heute Abend habe ich auch meine Eltern und meine Großeltern zur Unterstützung mitgebracht", sagte sie stolz.

  • Viersen : Experiment gelungen, Publikum singt
  • Kempen : Experiment gelungen, Publikum singt
  • Solingen : Musik-Nachwuchs sorgt für ein gelungenes Konzert

"New Age Rock"

Auch der Nachwuchs des Schülerorchesters und des Jugendorchesters überzeugte die Gäste mit weihnachtlichen Tönen wie "Lieber, guter Nikolaus" aber auch mit lauterer Musik wie "New Age Rock".

Damit aus dem Nachwuchs schließlich einmal große Bläser werden, brauche es viel Disziplin und Fleiß, aber auch Freude und Spaß, erklärte Moderatorin Helena Gerding. Wie es sich anhört, wenn diese Mischung gelungen ist, bewies das Blasorchester Dabringhausen. Unter der Leitung von Reinhold Felthaus boten die Musiker ein abwechslungsreiches Programm, bei dem für jeden Geschmack etwas dabei war.

Von der Ouvertüre zur Oper "Die diebische Elster", über Musical-Musik von "Elisabeth" bis hin zu "Feliz Navidad" zeigten die Akteure ihr breites Können und begeisterten so die Besucher.

"Ich komme durch das Weihnachtskonzert zur Ruhe, das ist wie eine Philharmonie für mich. Die Mischung aus Moderne und Klassik ist genau richtig. Ich habe selber ein Kind, das mittlerweile bei den Großen mitspielt und deswegen finde ich es toll, dass der Nachwuchs so gefördert wird", sagte Hildegard Dawid.

Große "Mitwippgefahr"

Mit einer Abwechslung von Stücken mit akuter "Mitwippgefahr", wie es Helena Gerding ausdrückte, bis hin zu besinnlich ruhigen Weihnachtsliedern sorgte das Orchester bei den Besuchern stets für die richtige Atmosphäre und garantierte somit einen rundum gelungenen Abend in der Mehrzweckhalle.

(srb)