Wermelskirchen BIZ-Mobil hilft Azubi

Wermelskirchen · An zwölf Internet-Arbeitsplätze im Berufskolleg Bergisch Land können sich Jugendliche bis zum 22. September über nahezu 400 Ausbildungsberufe, schulische Ausbildungsgänge und auch Anlernberufe informieren.

Auch wenn das Ausbildungsjahr in den Unternehmen der Region begonnen hat, gibt es noch einige freie Ausbildungsplätze. Wie Gerhard Klein, Berufsberater der Arbeitsagentur in Bergisch Gladbach gestern erklärte, haben damit qualifizierte Jugendliche immer noch die Möglichkeit, unterzukommen.

Elf Ausbildungsplätze sind noch frei in Wermelskirchen, acht in Hückeswagen und sieben in Radevormwald. „Die Liste ist in diesem Jahr sehr kurz“, sagt Klein. Dass es überhaupt in der Region noch freie Ausbildungsplätze gebe, liege unter anderem daran, dass etliche Firmen sie erst spät gemeldet hätten. Interessenten für die Plätze könnten sich unmittelbar an die Berufsberatung der Arbeitsagentur wenden oder auch im Internet unter www.arbeitsagentur.de die entsprechenden Daten abrufen. Einmal mehr bietet die Arbeitsagentur Bergisch Gladbach, zuständig auch für Radevormwald und Hückeswagen, die Gelegenheit, sich am BIZ-Mobil (Mobiles Berufsinformationszentrum) über alles zu informieren, was mit Ausbildungsplatzsuche und Berufsbildern zusammen hängt. Das BIZ-Mobil ist wieder zum Berufskolleg Bergisch Land in Wermelskirchen gekommen, wo es seit gestern besucht werden kann.

Auch Auslandsplätze

Klaus Filon, Leiter der BIZ-Mobile, von denen es drei in Nordrhein-Westfalen gibt: „Alle, die vor neuen beruflichen Entscheidungen stehen, können sich hier über alles informieren, was mit Ausbildung, Studium, beruflicher Tätigkeit und Anforderung zu tun hat. Auch über Weiterbildung, Umschulung und Entwicklung am Arbeitsmarkt gibt es Infos.“

Über zwölf Computerterminals können im Berufskolleg Bergisch Land die Infos abgerufen werden. Dabei sind unterschiedliche Datenbanken behilflich. Filon: „In der Datenbank ,Net’ gibt’s detaillierte Angaben zu einzelnen Berufen. Und ein so genanntes ,Interessenprogramm’ wird intensiv genutzt, wenn ein junger Mensch sich noch nicht konkret für einen Beruf entschieden hat. So werden beispielsweise nach Eingabe von Stichworten Berufe ausgeworfen, bei denen so etwas möglich ist.“ Stepptänzer? Skilehrer? „Infos gibt’s nicht nur zu Ausbildungsberufen, sondern auch zu Tätigkeiten. Zudem kann man sich über Anpassungsausbildungen und Aufstiegsmöglichkeiten informieren“, erläutert Filon. Selbst freie Plätze im Ausland sind über die Datenbanken zugänglich.

„Wir fordern dabei natürlich viel Eigeninitiative. Aber unsere beiden Berater im BIZ-Mobil sind selbstverständlich jederzeit bereit zu helfen, wenn jemand Probleme hat, an die Daten heran zu kommen“, betont Filon. Die Datenbeschaffung im Internet-Center wird ergänzt durch Informationsmappen, eine Schriftenreihe „Beruf, Bildung, Zukunft“ und durch Bücher und Zeitschriften. Im BIZ-Mobil sorgen schließlich auch noch Filme für mehr Transparenz, wenn’s um Beruf und Berufschancen geht.

BIZ-Mobil im Berufskolleg Bergisch Land, bis zum 22. Sept. Geöffnet von 7.30 bis 14 Uhr sowie beim Ausbildungsbasar am 18./19. September.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort