Wermelskirchen: Biomasse-Heizanlage wärmt bald das Freibad

Wermelskirchen: Biomasse-Heizanlage wärmt bald das Freibad

Seit vergangenem Samstag steht die kürzlich gebraucht erworbene Biomasse-Heizanlage im Freibad im Linnefetal. Zuvor hatte der technische Leiter Ralf Magney die Heizung an seinem bisherigen Standort in der Nähe von Unna mit zwei weiteren ehrenamtlichen Helfern demontiert und für den Abtransport vorbereitet, teilt der SV Freibad Dabringhausen mit.

Vorausgegangen war der sehr günstige Erwerb der Anlage nach einer Herstellerempfehlung des Marktführers. Anlagen dieser Art erreichen in der Regel Einsatzzeiten von 30 bis 40 Betriebsjahren. Die Anlage ist "best gewartet" und wird unter Mithilfe des Herstellers im Freibad in Betrieb genommen. Dort erwarteten mehrere ehrenamtliche Helfer die Ankunft des Kranwagens für das Abladen der gesamten Technik. Höhepunkt des Tages war das punktgenaue Absetzen des 3,5 Tonnen schweren Heizungskessels per Kran direkt in den neuen, vorbereiteten Heizungsraum des Freibades.

An den kommenden Samstagen liegt nun der Fokus auf der Reinbetriebnahme dieser sehr kostengünstigen, umweltfreundlichen Heiztechnik, die mit Beginn der Saison 2018 an den Start gehen soll. Parallel läuft die Sponsoring-Aktion für den neuen Brennstoffbunker weiter. Dazu Dominik Roenneke, Vorsitzender des Betreibervereins SVFD: "Jetzt im Endspurt der Aktion hoffen wir noch auf weitere ,Steinsponsoren', damit wir alle Betonsteine des Bunkers finanzieren können". Interessierte, die das Sponsoring der 59 Euro teuren Steine mit übernehmen möchten, melden sich bei Stefan Wurth per Mail: sw@freibad-dabringhausen.de melden.

(pd)