Baustelle in Wermelskirchen Sanierung an Autobahnbrücke Hünger verzögert sich

Wermelskirchen · Bauherr und Baufirma trennen sich. Ab Ende Oktober sollen beide Fahrtrichtungen dennoch nutzbar sein. Bis Frühjahr 2024 wird die Baustelle in einen Ruhezustand versetzt.

Ab Ende Oktober geht die Baustelle an der Autobhanbrücke Hünger in einen Ruhezustand, wie die Autobahn GmbH ankündigt: Aber: In dieser Zwischenphase bis Frühjahr 2024 soll die Brücke in beide Fahrtrichtungen befahrbar sein.

Ab Ende Oktober geht die Baustelle an der Autobhanbrücke Hünger in einen Ruhezustand, wie die Autobahn GmbH ankündigt: Aber: In dieser Zwischenphase bis Frühjahr 2024 soll die Brücke in beide Fahrtrichtungen befahrbar sein.

Foto: Stephan Singer

Ursprünglich sollten die Sanierungsarbeiten an der Gewölbebrücke Hünger, die die L 157 über die A 1 führt, zum Ende dieses Jahres soweit fertig sein, dass beide Fahrbahnen in jede Richtung wieder zur Verfügung stehen.

„Dieses Ziel wird nicht erreicht“, berichtet die Autobahn GmbH: „Aus diesem Grund heben die Autobahn GmbH Rheinland und die zuständige Baufirma einvernehmlich den bestehenden Vertrag auf.“ Aber: Ab Ende Oktober soll die Brücke dennoch in jede Fahrtrichtung zu befahren sein.

Wie die Autobahn GmbH ankündigt, werden in den kommenden Wochen die laufenden Arbeiten abgeschlossen und die Baustelle anschließend bis zum Frühjahr in einen „Ruhezustand“ versetzt.

In dieser Zwischenphase, die voraussichtlich ab Ende Oktober diesen Jahres bis zur Neuaufnahme der Arbeiten im Frühjahr 2024 andauert, steht auf der Brücke wieder je ein Fahrstreifen pro Fahrtrichtung zur Verfügung, erläutert die Autobahn GmbH: „Darüber, wie und wann es 2024 mit der Sanierung des Bauwerks weitergeht, informieren wir umgehend, sobald gesicherte Erkenntnisse vorliegen.“

Anfang Mai 2021 startete die Autobahn GmbH Rheinland mit den Vorarbeiten für die Sanierung der Gewölbebrücke Hünger an der A 1 in Wermelskirchen. Mit Ausnahme des charakteristischen Bogens aus Natursteinen wird die 83 Jahre alte Brücke nahezu vollständig erneuert: Entwässerung, Dehnungsfugen sowie eine neue Betonplatte inklusive neuer Asphaltdecke.

Zwischen den Natursteinen erneuert die Autobahn GmbH die Fugen und tauscht beschädigte Steine aus. „Eine besondere Herausforderung stellen die Sicherung und Verlegung der zahlreichen Versorgungsleitungen, zu denen Strom oder Glasfaser gehören, dar“, so die Autobahn GmbH.

(sng)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort