Wermelskirchen: Axel Schneider präsentiert ausdrucksstarke Kunst

Wermelskirchen: Axel Schneider präsentiert ausdrucksstarke Kunst

Nach einer kurzen Sommerpause meldet sich der Kunstverein mit einer neuen Kunstausstellung zurück.

"Der Axel malt nur Köppe" lautet der Titel der Ausstellung, die seit Sonntag in der Galerie des Wermelskirchener Kunstvereins Am Markt 9 zu sehen ist, ganz salopp. Bei der Vernissage am Wochenende präsentierte der gebürtige Hückeswagener Künstler Axel Schneider eine Auswahl 13 seiner schönsten Porträts. Auf seinen Gemälden waren auch einige prominente Köpfe wie der amerikanische Choreograph Bruce Darnell zu sehen. "Das Bild von Bruce Darnell ist mein absolutes Lieblingsbild und das größte meiner Kreationen. Es kommt einem Foto sehr nah. Sein lebhafter Blick guckt einem direkt in die Augen" sagt der Künstler.

Der Titel seiner Ausstellung stammt aus einem Spruch seines Kunstlehrers vor etwa 30 Jahren. Schon damals übten menschliche Gesichter eine große Faszination auf den jungen Künstler aus. Zu dieser Zeit entstanden die meisten seiner Porträts.

"Ich mag Gesichter, weil man damit schnell eine Reaktion bei den Betrachtern erzeugen kann. Zudem weiß man als Künstler ganz genau, wann ein Bild vollendet ist, das ist bei der abstrakten Kunst nicht der Fall" erklärt der Künstler sein Faible für Porträts.

Nach seinem Studium zum "Kommunikationsdesigner" an der Universität Wuppertal entfernte sich Schneider von der Malerei und legte eine 20 jährige Kunstpause hin. "Ich wollte mich in anderen Bereichen ausprobieren. Unter anderem widmete ich mich der Fotografie" erzählt Schneider.

  • Hückeswagen : Axel Schneider stellt prominente "Köppe" aus im Kultur-Haus Zach

Seit 2015 ist der Hückeswagener künstlerisch wieder sehr aktiv. "Eine Krankheit, die mich zu einer vierwöchigen Bettruhe zwang, brachte mich dazu, mich wieder der Malerei zu widmen. Seitdem sind 40 neue Bilder entstanden", erzählt er.

Die Besucher zeigten sich fasziniert von Schneiders Werken. "Seine Porträts haben eine fesselnde Wirkung auf den Betrachter. Die Augen sprechen einen direkt an. Ich glaube nicht, dass ein Foto ausdrucksstärker sein könnte", kommentierte Besucherin Gerlinde Hesse, die selbst als Malerin tätig ist.

Ausstellung Schneiders Porträts sind bis zum 8. Juli in der Galerie des Wermelskirchener Kunstvereins zu sehen. Öffnungszeiten: mittwochs und samstags von 15 bis 23 Uhr.

(RP)
Mehr von RP ONLINE