1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Auf der Suche nach Schätzen der Schulzeit in Wermelskirchen

Wermelskirchener Geschichte : Auf der Suche nach Schätzen der Schulzeit

Für das Stadtjubiläum sammelt Tina Nötzel Unterlagen aus 150 Jahren Schulgeschichte in Wermelskirchen. Aktuell sucht sie nach alten Fotos, Büchern, persönlichen Aufzeichnungen und Schulheften aus den vergangenen 150 Jahren der Wermelskirchener, Dabringhausener und Dhünnschen Schulen für das Stadtjubiläum.

Wenn in zwei Jahren das große Stadtjubiläum gefeiert wird, soll möglichst viel von der Geschichte Wermelskirchens zusammengetragen sein. 150 Jahre alt wird die „Kleinstadt mit Herz“, der 1873 die Stadtrechte verliehen wurden, im Jahr 2023. Stadtarchivarin Tina Nötzel ist bereits eifrig dabei, Dokumente zu sammeln, um auch fast vergessene Geschichten aus der Stadt wieder lebendig werden zu lassen. „Aktuell sind wir auf der Suche nach alten Fotos, Büchern, persönlichen Aufzeichnungen und Schulheften aus den vergangenen 150 Jahren der Wermelskirchener, Dabringhausener und Dhünnschen Schulen für das Stadtjubiläum“, erklärt sie im Gespräch mit unserer Redaktion. „Früher gab es in fast allen Ortschaften kleine Schulen. Als diese geschlossen wurden, haben viele Lehrer und Rektoren die Unterlagen mit nach Hause genommen.“

 Im August 1928 feierte die Schule in Sonne 100-jähriges Bestehen. Weitere Bilder dieser Art sind im Archiv willkommen.
Im August 1928 feierte die Schule in Sonne 100-jähriges Bestehen. Weitere Bilder dieser Art sind im Archiv willkommen. Foto: Stadtarchiv

Jetzt hofft die junge Archivarin darauf, dass deren Nachfahren vielleicht noch solche alten Schätze auf dem Dachboden finden. „Wir freuen uns sehr über Schulhefte, Zeugnisse oder alle anderen Unterlagen, die es aus dieser Zeit gibt“, sagt Tina Nötzel. „Alle eingesendeten oder abgegebenen Unterlagen werden vertraulich behandelt und selbstverständlich im Original zurückgegeben“, verspricht sie. „Wir werden alles sehr sorgsam behandeln und für das Stadtjubiläum digitalisieren“, sagt sie. Alternativ können auf Wunsch relevante Unterlagen auch in den historischen Bestand des Stadtarchivs übernommen werden. Interessenten melden sich bei Tina Nötzel im Stadtarchiv Wermelskirchen, Tel. 02196 710124.