Wermelskirchen: Alte Schienen verschwinden nun endgültig

Wermelskirchen: Alte Schienen verschwinden nun endgültig

Jetzt ist es soweit: Die letzten Überbleibsel einer Bahnstrecke ("Balkan-Express") werden dieser Tage beseitigt. Sie liegen zwischen dem Lidl-Markt und der Brücke an der Straße "Zum Wasserturm". Dort war einmal der Güterbahnhof von Wermelskirchen.

Künftig soll auf diesem Areal der Jugend- und Freizeitpark entstehen.

In der vergangenen Woche hat eine Fachfirma aus dem Süddeutschen damit begonnen, die Schrauben, die die Schienen mit den Schwellen verbinden, zu lösen. Seit Montag werden die Schienen und die Schwellen ausgegraben und für den Abtransport gestapelt.

  • Tanja Cebulla malte das Weihnachtskalender-Motiv : Kooperation sorgt für köstliche Momente

Damit bereitet die Stadtverwaltung diese Fläche für den Tausch mit Flächen von Messink und Hildebrandt vor. Die Flächen müssen "schienenfrei" sein.

Demontage und Abtransport der etwa 500 laufenden Meter Schienen kostet die Stadt nichts. Die Fachfirma verwertet den Stahl und nimmt gleichzeitig auch die belasteten Schwellen mit. Die Firma hatte auch die Gleise für den Radweg auf der Balkantrasse in Wermelskirchen abgebaut. Die Arbeiten sollen in wenigen Tagen beendet sein.

(tei.-)
Mehr von RP ONLINE