90er-Party im Wermelskirchener Bürgerzentrum

90er-Party im Wermelskirchener Bürgerzentrum: Jeanne Altfeld als Überraschungsgast

Ein feier- und tanzwütiges Publikum lässt auf der 90er-Party im Bürgerzentrum ein vergangenes Jahrzehnt wieder aufleben.

Etwas nebulös hatten der Wermelskirchener Veranstalter Chris Steinke und sein eigens für das spezielle Event hinzugezogener Kooperationspartner Marc Philipp Buchholz im Vorfeld der ersten „90er-Party“ von einem „Live Act“ gesprochen. Erst weit nach Mitternacht huschte im Bürgerzentrum die „Katze aus dem Sack“. Mit ihrem halbstündigen Auftritt sorgte die Wermelskirchener Sängerin Jeanne Altfeld für die Überraschung des Abends. Das inzwischen weltweit gefragte und gebuchte „Goldkehlchen“ konnte bei diesem Intermezzo auf ein „Heimspiel“ setzen.

„Es hat mir riesig Spaß gemacht, wieder auf dieser Bühne zu stehen“, freute sich Jeanne Altfeld nach ihrem Auftritt im Gespräch mit unserer Zeitung. Einst stand die Sängerin, die mit Liedern wie Lucilectrics „Weil ich ein Mädchen bin“ für Jubelstimmung sorgte, beispielsweise mit der inzwischen aufgelösten Coverband „Jokebox“ auf der Bürgerzentum-Bühne.

Eine großflächige Leuchttafel kündete mit strahlenden Lettern am DJ-Pult von der Bühne in Richtung Publikum: „Boom Boom Boom.“ Tatsächlich waren die 90er Jahre die Zeit, in der Bass-Beat-betonte Techno-Rhythmen in die Hitparaden Einzug hielten. Und genau diese Klängen feierte das tanzfreudige Party-Volk, das sich im Laufe der langen Nacht auf gut 700 Besucher summiert haben dürfte, auf der „90er-Party“ ausgiebig und schweißtreibend. Unter anderem Dr. Albans „Sing Hallelujah“ oder Culture Beats „Mr. Vain“ gaben gleich in der Anfangsphase die Richtung vor. Lieder wie „I want you back“ von den New Kids On The Block oder „Black or white“ vom legendären Michael Jackson stehen sinnbildlich für das 90er-Jahrzehnt und gehörten deshalb in die Playlist der DJ‘s. An den Reglern standen übrigens die beiden Veranstalter selbst.

Als überdimensionale „Zeitzeugen“ erinnerten aufblasbare und beleuchtete Deko-Figuren von der Decke hängend an die 90er-Pop-Kultur: Ghettoblaster, Gameboy, Pacman und Zauberwürfel „schwebten“ über den Köpfen der Feierwütigen (allerdings könnten zumindest die beiden letztgenannten genauso für die 80er Jahre stehen).

Beachtlich und anerkennenswert sind die bei Chris Steinkes Veranstaltungen immer wieder aus dem Großen und Ganzen herausstechenden liebevollen Details, die im Bürgerzentrum im Gegensatz zu einem Club arbeitsintensiv bestückt und wieder abgebaut werden müssen. So fanden die Besucher der „90er-Party“ unter anderem eine Candy-Bar vor, an der sich jeder nach Herzenslust bedienen konnte.

Besucherin Lisa Schulte zeigte sich begeistert: „Die Musik ist fly (Anm.d.Red.: „toll“) und ich finde es sehr interessant, dass die Outfits der 1990er heute wieder angesagt sind - die 1990er sind zurück. Wer den Stil drauf hat, ist up to date.“ Außerdem sei für die 29-jährige Wermelskirchenerin klar: „Man trifft hier doch sehr viele Bekannte. Wenn in Wermelskirchen was geht, muss man da hin.“

Mehr von RP ONLINE