1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

54 Wermelskirchener reisen für vier Tage nach Loches ​

Deutsch-französische Partnerschaft : Wermelskirchener Delegation reist nach Loches

Fast drei Jahre lang reiste wegen der Corona-Pandemie keine Delegation aus Wermelskirchen in die Partnerstadt Loches. Doch jetzt ist es endlich wieder soweit.

Von Donnerstag bis Sonntag, 26. bis 29. Mai, reisen Bürgermeisterin Marion Lück, ihre Stellvertreter Stefan Leßenich und Norbert Galonska sowie weitere 51 Wermelskirchener in Bussen ins 770 Kilometer entfernte Loches. „Ich freue mich riesig auf meinen Antrittsbesuch in unserer französischen Partnerstadt, den ich aufgrund der Pandemie immer wieder verschieben musste“, sagt Bürgermeisterin Marion Lück. „Ich bin wirklich froh, erleichtert und glücklich, dass wir nach der langen Zeit nun endlich wieder die Gelegenheit haben, uns vor Ort zu treffen, uns auszutauschen und gemeinsam zu lachen und zu feiern.“

Die Lochois haben bereits ein umfangreiches Programm für die Freunde erarbeitet: Unter anderem wird die Delegation das Château Gaillard in Amboise mit den wunderschönen Gärten besichtigen, bevor am Samstagabend der feierliche Festabend im Espace Agnès Sorel ansteht. Sonntags wird eine Ausstellung mit Werken von Malern aus Wermelskirchen, die von den Bildern von Emmanuel Lansyer inspiriert wurden, eröffnet. Die Ausstellung wird im Rathaus in Loches bis Mitte August zu sehen sein.

  • Treffen von Angesicht zu Angesicht gab
    Deutsch-Französische Städtepartnerschaft : Bürgermeister besucht Linselles
  • Der neue Ehrenvorsitzende Günter Schuh mit
    Wermelskirchener Rettungsschwimmer mit 2021 zufrieden : Günter Schuh ist nun DLRG-Ehrenvorsitzender
  • Rechtzeitig vor dem ersten Feierabendmarkt in
    Wermelskirchen blüht auf : Die Blumenampeln blühen wieder

Dass endlich wieder ein Austausch zwischen den Partnerstädten möglich ist, freut die Bürgermeisterin im Hinblick auf die aktuellen Ereignisse in Europa ganz besonders: „Die deutsch-französische Freundschaft ist gerade in diesen unsicheren Zeiten wichtiger denn je. Und ich empfinde ich es als eklatant wichtig, sich gemeinsam für Werte wie Freundschaft, Vertrauen, Gemeinsamkeit und Zusammenhalt einzusetzen, daran festzuhalten und darauf aufzubauen, um so ein wenig Halt und Stabilität zu finden in einer ansonsten gerade unsicheren Welt.“

(tei.-)