Wermelskirchen/Hückeswagen: 320 Tänzer bei "Cinderella" auf der Bühne

Wermelskirchen/Hückeswagen: 320 Tänzer bei "Cinderella" auf der Bühne

Das Ballettstudio "Momo" lädt fürs kommende Wochenende zur Tanzgala nach Hückeswagen ein. Die aufwendigen Kostüme sind ein Augenschmaus. Dargeboten wird ein bisschen Oper, ein bisschen Ballett und ganz viel Märchen.

Die jüngste Tänzerin ist gerade drei geworden und verwandelt sich auf der Bühne in Ballettschuhen in Feenstaub. Die älteste Ballerina, die am Wochenende im Hückeswagener Forum auf der Bühne stehen wird, hat bereits ihren 70. Geburtstag gefeiert und schlüpft in die Rolle der Waldfee. Insgesamt 320 Tänzer verwandeln sich am Samstag und Sonntag in Märchenfiguren, wenn das Wermelskirchener Ballettstudio "Momo" zur Aufführung einlädt. "Weil wir keinen passenden Raum in Wermelskirchen gefunden haben, führen wir unser Stück wieder im Forum in Hückeswagen auf", erklärt Nicole Helder, Leiterin des Studios.

Vor rund einem Jahr hat sie mit den Planungen für den großen Festabend begonnen, nach Stücken gesucht und gemeinsam mit Bühnenexperte Manfred Kaderk ein Stück für 350 Darsteller auf die Beine gestellt. Ein bisschen Oper, ein bisschen Ballett und ganz viel Märchen: "Wir haben uns das Stück selbst zusammengebaut", sagt Nicole Helder. Auf der Grundlage des Balletts von Sergei Prokofjew hat das Momo-Team heitere Motive der Oper eingebaut. "Wir haben gemogelt und gemischt", sagt die Schulleiterin und lacht. Schräg, schrill und bunt durfte es werden - und auch dank der aufwendigen Kostüme ein Augenschmaus. "Es ist schön zu sehen, wie sich die Kinder in ihren Rollen entwickeln", sagt Nicole Helder. Die netten und freundlichen Mädchen dürfen in die Rolle von fiesen Stiefschwestern schlüpfen, die Hip Hop-Mädels werden zu Kellnern: Jeder findet seine Rolle in der Cinderella-Geschichte. "Und so haben wir ein klassisches Werk mit vielen individuellen Glanzpunkten gewürzt", sagt die Schulleiterin. Genau wie ihre vielen Schützlinge freut sie sich auf die große Premiere am Samstag.

Und auch tänzerisch hat sich die Geschichte um "Cinderella" als Herausforderung entpuppt: Ballett, Hip Hop und moderner Tanz gehen Hand in Hand und wollen die Zuschauer am Wochenende verzaubern.

Alle drei Jahre stellen die Tänzer der verschiedenen Kurse des Ballettstudios Momo ein großes Stück auf die Beine und widmet ihre Übungsstunden dann dem großen Projekt. An den vergangenen beiden Wochenenden standen aufwendige Probetermine im Kalender. Die Kleinsten wuselten aufgeregt durch die Tanzschule, bestaunten sich in ihren Kostümen im Spiegel und auch die Älteren probierten gespannt Röcke und Verkleidungen an. Unter der Woche geht es weiter: Jede Übungsstunde steht im Zeichen der Aufführung. Beim Schauspielunterricht hilft Manfred Kaderk. "Es gibt keinen Text, aber die Teilnehmer erzählen trotzdem im Tanz und dank ihrer Kostüme das Märchen von Cinderella", erklärt er und freut sich über den Einsatz der vielen jungen und älteren Tänzer.

(resa)