1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: 160 Hinweise bei Beschwerde-Melder

Wermelskirchen : 160 Hinweise bei Beschwerde-Melder

Müllkippen, kaputte Laternen, verbogene Straßenschilder oder Schlaglöcher - all das können Bürger seit November mit der neuen Beschwerde-App binnen Sekunden an die Stadt melden. Insgesamt 160 Hinweise sind seither bei der Verwaltung eingegangen.

Geht eine Beschwerde ein, wird sie zunächst von Rabe gesichtet. Er gibt sie dann an die zuständigen Amtsleiter und Stellen weiter, diese kümmern sich daraufhin mit den Mitarbeitern um die Anliegen und antworten nach Abschluss dem Absender. "68 Prozent der Fälle sind in ein bis drei Tagen abgearbeitet", sagt Rabe. Vor allem der Betriebshof reagiere schnell. Beschwerden, für die er zuständig ist, seien meist nach einem Tag abgearbeitet.

Mit den Nutzungszahlen ist Stefan Rabe zufrieden. Am Anfang habe es kaum Beschwerden gegeben, mittlerweile kämen bis zu fünf Stück am Tag. Nicht alle Bürger jedoch kennen die App und das zugehörige Online-Formular bereits. "Ich wusste gar nicht, dass es so eine App gibt. Wenn die nichts kostet, ist das ein praktisches Werkzeug", sagt Klaus Bratke. Der Wermelskirchener ist oft in der Stadt unterwegs, meldet Missstände. Froh, dass es die App nun gibt, ist Thomas Jumpertz. Probleme wie die wilde Müllkippe am Glascontainer der K15, die er im Mai vergangenen Jahres entdeckt hat (siehe Beispielbild zur Beschwerde-Meldung rechts), hätte Jumpertz gerne schon früher an die Stadt auf diesem Wege gemeldet.

Sein erster Versuch, sie mit dem iPhone zu nutzen, ist vor Kurzem jedoch fehlgeschlagen. "Ich wollte etwas an der Dhünn-Talsperre melden, aber die App hat auf meinem Smartphone nicht funktioniert", sagt er. Beim nächsten Fall will er aber wieder versuchen, diese zu benutzten. Die Stadt wird es sicher freuen, denn wie Stefan Rabe sagt, hat man damit nun eine neue Möglichkeit gefunden, einen Überblick über das Geschehen im Ort zu bekommen. "Wenn jemand zum Beispiel immer wieder dasselbe Problem an einem Ort meldet, können wir langfristig die Dinge dort ändern", sagt Rabe. Wie Bürger an die kostenlose App kommen, darüber informiert die Stadtverwaltung auf ihrer Internetseite unter der Adresse www.wermelskirchen.de.

Kontakt Sie haben ein Anliegen? Dann wenden Sie sich an uns unter Telefon 02196-720121. Oder schreiben Sie eine E-Mail mit dem Stichwort "Bürgermonitor" an wermelskirchen@bergische-morgenpost.de.

(lai)