Wegberg: Theaterverein Schwalmbühne Harbeck präsentiert neues Stück

Neues Theaterstück benannt: Viel Action für die Schwalmbühne

Regisseurin Gaby Braun vom Theaterverein Schwalmbühne Harbeck entscheidet sich nach Absprache mit ihrem Stellvertreter für die Verwechslungskomödie „Die überfüllte Wohngemeinschaft“ als nächstes Stück.

Eine akribische Suche nach unterhaltsamer Bühnenliteratur war der Bekanntgabe des neuen Stücks des Theatervereins „Schwalmbühne Harbeck“ vorausgegangen. Zunächst hatte sich Regisseurin Gaby Braun rund 70 Stücke der ihr bekannten Verlage angesehen. Etwa 25 kamen bei ihr in die engere Auswahl und standen damit dem Leseteam zur Diskussion: Gaby Braun, Co-Regisseur Anton Röttinger, Stephan Schlebusch, Ulrike Kotlowski, Hubert Kaiser, Ramona Honisch und Nadine Hörter wählten davon zwei aus. Final entschied das Regisseur-Team und beider Wahl fiel auf die Verwechslungskomödie „Die überfüllte Wohngemeinschaft“ von Wolfgang Bräutigam.

„Es ist sehr viel Action drin, es ist schön und leicht zu spielen und es gibt viele Verwechslungen“, beschrieb Gaby Braun die Vorzüge des Favoriten – also sehr gut für die Schauspielschar geeignet. Erst an diesem Abend im Rahmen des Sommerfestes in den Vereinsräumen hatten alle erfahren, welches Stück es geworden war und wer welche der elf Rollen bekommt. „Gerade weil wir sehr viele junge Nachwuchsspieler haben, wollten wir dieses Stück“, erläuterte Braun. Es hatte sogar mehr Bewerbungen auf Rollen als ebensolche gegeben – ein Umstand, der die zukunftsfähige Ausrichtung des Vereins widerspiegelt.

Und darum wird es im neuen Theaterstück der Schwalmbühne Harbeck gehen: Reinhard, Werner und Evelyn leben mit Hausmeisterin Olga in bunter Wohngemeinschaft unter einem Dach. Als sich Reinhards Eltern zu einem Besuch anmelden, fällt dieser genau in die Zeit, in der Evelyn angeblich in Urlaub fährt, aber heimlich ihren Freund einschleusen will. Ebenfalls täuschen Reinhard und Werner außerhäusliche Aktivitäten vor, um die Wohnung für ihre besonderen Zwecke zu nutzen. Olga plant derweil, die Wohnung während der Abwesenheit der Mieter an ihren ehemaligen Schulfreund, in den sie immer noch heimlich verliebt ist, zu verkaufen. Darüber hinaus will sich die entflohene Einbrecherin Jacky Beinbruch in der leeren Wohnung verstecken.

  • Wegberg : Großer Zuspruch fürs neue Stück

Die Handlung wird sich erneut auf der Bühne im Forum abspielen, wobei sich der Verein mit anderen um die zukünftige Nutzung des Spielortes Sorgen macht, wie Gaby Braun und Vorsitzender Walter Kotlowski bemerkten. Sie wissen, dass der bisherige Pächter des Forums den Vertrag zum 31. Dezember gekündigt hat. Bisher seien sie noch nicht persönlich darauf angesprochen worden, sagten beide, und somit wüsste niemand, wie weit die Verhandlungen mit potenziellen neuen Pächtern fortgeschritten seien.

Regisseurin Gaby Braun derweil führt seit 20 Jahren mit wenigen Unterbrechungen bei der Schwalmbühne Regie. „Man muss eine Vision vom jeweiligen Stück haben und die Schauspieler dabei anleiten“, beschrieb sie ihre Maxime. Darüber hinaus spielt für sie die Kooperation mit Bühnenbildnern, Technikern, Requisiteuren oder Souffleusen eine bedeutende Rolle. Sehr froh über ihre erfahrene Leitung äußerte sich Walter Kotlowski: „Sie kann gut schauspielerabhängig eingreifen“, sagte er, vor allem den Nachwuchs führt sie an die Rollen heran und vermittelt den Darstellern die angemessene Lautstärke, Geschwindigkeit und passenden Bewegungen auf der Bühne.

Mehr von RP ONLINE