Vogelschuss Ralf Wolters regiert die Beecker Schützen

Beeck · Mit nur zehn Schuss hat Ralf Wolters den Vogel von der Stange geholt. Am kommenden Wochenende wird er zum neuen Schützenkönig gekrönt.

 Brudermeister Karl-Josef Wolters, Schützenkönig Ralf Wolters und Schießmeister Frank Wolf (v.l.).

Brudermeister Karl-Josef Wolters, Schützenkönig Ralf Wolters und Schießmeister Frank Wolf (v.l.).

Foto: Dennis Pappers

Mit nur zehn Schuss hat Ralf Wolters den Vogel auf der Sportanlage des FC Wegberg-Beeck von der Stange geholt und wird nun die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Beeck repräsentieren. Den ersten Ehrenschuss hatte der amtierende König Markus Welters, den zweiten Bürgermeister Christian Pape. Der erneute Vogelschuss war notwendig geworden, weil Herbert Baltes, der bei der Herbstkirmes den Vogel abgeschossen hatte, das Amt aus gesundheitlichen Gründen nicht ausführen kann.

„Diese Situation tut uns allen sehr leid. Weil ich aber schon immer mit dem Gedanken gespielt habe, einmal Schützenkönig zu sein, habe ich mich nach einigen Gesprächen bereit erklärt“, sagt Ralf Wolters. Zwar sei seine Frau Angela alles andere als davon begeistert im Mittelpunkt zu stehen – ein kleiner Hemmschuh bisher – aber er wolle seine Schützenbruderschaft auch nicht im Stich lassen. „Wir haben vor, ohne Frauen anzutreten. Natürlich wird sie mit mir den Königstanz tanzen und mich auch ansonsten tatkräftig unterstützen. Aber im Wesentlichen mache ich das mit meinen Ministern Willi Roegels und Hans Winkens sowie mit meinem Königsadjudanten Heinz Nix“, sagt Wolters, der seit 1995 Mitglied in der Schützenbruderschaft ist.

Am kommenden Sonntag, 21. April, um 16 Uhr findet die feierliche Krönungsmesse in St. Vincentius Beeck unter der musikalischen Begleitung von Donna Musica und dem Musikverein Klinkum statt.

(vest)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort