Wegberg: Probe beim Theaterverein Schwalmbühne Harbeck

Schauspieler proben : Turbulenzen in überfüllter WG

Theaterverein Schwalmbühne Harbeck probt: Elf Rollen gibt es in der Komödie von Wolfgang Bräutigam. Ein Spaß für Team und Zuschauer.

Da die Bewohner in der Verwechslungskomödie „Die überfüllte Wohngemeinschaft“ Evelyn Wimmer (Nadine Kosak), Reinhard Kraus (Roger Honisch) und Werner Theiß (Toni Röttinger) wenig Geld besitzen, ist das Geschick der jungen und älteren Bühnenbauer besonders gefragt: Die Bühne wird überwiegend mit selbstgebauten oder bunt zusammengestellten Möbeln bestückt. Entsprechend geht es in der Werkstatt in den Vereinsräumen in der Zweifachsporthalle hoch her. Im Probenfieber befinden sich dazu die elf Schauspieler. Erschwerend mussten sie für krankheits- und berufsbedingte Ausfälle Ersatz besorgen oder den Probenplan umstellen. Eine Aufgabe, die sie meisterten. Inzwischen sind sie in der Einarbeitung des Stücks von Autor Wolfgang Bräutigam weit vorangeschritten.

Im ersten von drei Akten ließ sich der Theaterverein von Pressevertretern über die Schulter gucken. Auf vergleichsweise kleinem Raum – die sechs Aufführungen finden erneut auf großer Bühne im Forum statt – war die Einrichtung bereits gut nachvollziehbar. Die Handlung nahm von Beginn an mächtig an Fahrt auf und es spielte ein Großteil der Darsteller mit. „Die Vorbereitungen laufen auf vollen Touren, aber in diesem Jahr ist es wie verhext“, kommentierte Vorsitzender Walter Kotlowski die bisherige Arbeit, „nicht nur, dass es überhaupt schon schwierig ist, alle Protagonisten für die Proben terminlich unter einen Hut zu bekommen, fiel einer der Hauptdarsteller aus und ein anderer muss an etlichen Tagen beruflich nach Berlin.“ „Am Freitag ist die erste Probe, bei der alle da sind“, bestätigte Regisseurin Gaby Braun. „Es ist ein Stück mit vielen jungen Schauspielern und die spielen so toll“, fuhr sie begeistert fort, „eigentlich können alle schon die drei Akte ohne Bücher aufführen.“ Falls es einmal hapert, sollten sie die Souffleusen einbeziehen. „Wir haben verstärkt Szenen geprobt“, erzählte sie weiter. Viel verspricht sich das Team zudem vom inzwischen zum vierten Mal durchgeführten Probenwochenende, in dem erfahrungsgemäß bei intensiven Proben das freie Spiel beginnt.

Derweil waren die Verhältnisse in der Wohngemeinschaft kompliziert. Evelyn wollte Freund Alexander (Stephan Schlebusch) in die angeblich über das Wochenende verwaiste Wohnung einschleusen und dort auch dessen Mutter (Birgit Röttinger) erstmals treffen. Reinhard wollte seinen Eltern (Ulrike Kotlowski und Uwe Steves) vorgaukeln, Immobilien-Besitzer zu sein. Und der etwas anders veranlagte Friseur Werner bereitete für seine neueste Bekanntschaft heimlich eine Spielwiese in seinem Zimmer vor.

Erste Handgreiflichkeiten gab es aufgrund einer Namensverwechslung zwischen Evelyn und ihrem Freund, da sie ihn inzwischen für verheiratet hielt. Und regelmäßig sorgte Hausmeisterin Olga Sauber (Helga Rögels) mit viel Energie für Aufregung und mischten ihr Schulfreund Edgar Hüttinger (Delk Wagner) mit Tochter Alexandra (Debütantin Jil Röttinger) sowie der ausgebrochene Sträfling Jack Beinbruch (Jasmin Rupp) im Geschehen kräftig mit.

Mehr von RP ONLINE