Wegberg: Polizei sucht 54-jährigen Vermissten aus Wegberg

Polizei beschreibt den Gesuchten : Suche nach vermisstem 54-Jährigen geht weiter

Die Polizei beschreibt den seit Samstag vermissten Wegberger, der regelmäßig Medikamente benötigt.

Ein 54-jähriger Mann aus Wegberg wird seit Samstag vermisst. Dienstag suchten nach ihm schon die Freiwillige Feuerwehr, die Kreiseinheit der Taucher, die Polizei und Mitglieder einer Suchhundestaffeln des Deutschen Rettungshunde-Vereins. Mittwoch veröffentlichte die Polizei weitere Details zu dem Gesuchten, denn: „Aufgrund einer psychischen Erkrankung war er bis Samstagmorgen in stationärer Behandlung. Er benötigt regelmäßig Medikamente.“

Suchhunde der Polizei hatten, wie berichtet, am Dienstag in der Nähe der Holtmühle an der Hospitalstraße in Rickelrath angeschlagen und signalisiert, dass sich die gesuchte Person dort aufgehalten haben könnte. Daraufhin wurden das Gewässer und dessen Ufer abgesucht. Außerdem fuhren Taucher den Weiher ab, während die mitgeführten Hunde nach Spuren suchten, hatte Feuerwehrsprecherin Lena Graab berichtet.

Der 54-jähriger Mann aus Wegberg wird seit Samstag vermisst. „Gegen 14.30 Uhr wurde er letztmalig von Angehörigen in seinem Haus an der Vinzenzstraße gesehen“, berichtete die Polizei am Mittwoch. „Gegen 19 Uhr stellten Verwandte fest, dass er nicht zu Hause war. Seine Geldbörse, seinen Hausschlüssel sowie sein Handy ließ er zurück. Vermutlich ist er zu Fuß unterwegs.“

Einsatzkräfte der Wegberger Feuerwehr leuchteten den Uferbereich des Holtmühlenweihers aus. Foto: Feuerwehr Wegberg

Der Vermisste ist etwa 1,80 Meter groß und schlank. Er hat blonde Haare und ist mit einer blauen Jeans, braunen Schuhen und einer braunen Wildlederjacke mit grauem Fellkragen bekleidet. Eventuell trägt er eine olivfarbene Kappe. Die Polizei bittet Personen, die den Mann gesehen haben, sich unter der Telefonnummer 02452 9200 zu melden.